Themenspezial: Verbraucher & Service Bezahlen

Test: Mastercard-Debit gegen Girocard

Mit der DKB setzt eine der belieb­testen Direkt­banken in Deutsch­land künftig auf die Ausgabe einer Debit-Card. Doch ist sie wirk­lich ein Ersatz für die in Deutsch­land sehr beliebte Giro­card? Wir haben es im Selbst­ver­such auspro­biert.
Von Björn König

Die Auswahl an Zahlungs­karten ist mitt­ler­weile riesig und so mancher Bank­kunde verliert dabei den Über­blick. Visa und Master­card bieten sowohl Charge, Revol­ving und Debit­karten an. Darüber hinaus haben viele Banken die bekannte Giro­karte im Angebot. Letz­tere befindet sich aller­dings auf dem Rückzug, ganz aktuell hat beispiels­weise die DKB ange­kün­digt, künftig eine Visa-Debit­karte an ihre Kunden auszu­geben.

Doch was bedeutet dies eigent­lich im Alltag? Haben solche Debit-Cards eine schlech­tere Akzep­tanz im Handel? Was muss man bei Reisen ins Ausland beachten? Wir haben beide Karten­typen im Selbst­ver­such auspro­biert.

Vor- und Nach­teile

Bild: Mastercard Immer mehr Banken setzen auf Debit-Mastercard
Bild: Mastercard
Abrech­nungen werden bei der Debit­karte ebenso zeitnah wie bei der Giro­karte dem hinter­legten Konto belastet. Wenn man also beispiels­weise im Geschäft zahlt, sollte unmit­telbar ein vorge­merkter Umsatz im Online-Banking erscheinen und danach gebucht werden. Glei­ches gilt für Bargeld­ver­fügungen am Geld­auto­maten. Darüber hinaus verfügen Debit­karten im Gegen­satz zu Giro­karten über eine regu­läre Kredit­kar­ten­nummer, werden also beispiels­weise problemlos in (auslän­dischen) Online-Shops akzep­tiert.

In vielen Fällen sind außerdem welt­weit oder wenigs­tens inner­halb der Euro­zone kosten­freie Bargeld­abhe­bungen an allen Geld­auto­maten mit Visa- bzw. Master­card-Symbol möglich. Aller­dings gibt es auch Nach­teile. Das betrifft vor allem Funk­tionen wie Giropay oder auch Bargeld­ein­zah­lungen an Auto­maten. Diese sind übli­cher­weise in Deutsch­land immer noch den Inha­bern von Giro­cards vorbe­halten, zudem sind Einzah­lungen in der Regel nur an Geld­auto­maten des konto­füh­renden Kredit­insti­tuts möglich.

Unser Praxis­test: Debit-Master­card vs. Giro­card

Wir haben für unseren Test sowohl eine Debit-Master­card als auch eine Giro­card bei verschie­denen Einkäufen einge­setzt und können insge­samt ein gemischtes Ergebnis fest­stellen. Bei Online-Einkäufen zeigte sich nahezu immer die Master­card im Vorteil. Shops in Deutsch­land boten alter­nativ auch Giropay an, doch darüber hinaus gab es größ­ten­teils Probleme mit der Akzep­tanz. So zum Beispiel bei Kontakt­los­zah­lungen in klei­neren Geschäften. Bei einer Bäcke­rei­kette im Müns­ter­land war zum Beispiel NFC-Payment möglich, jedoch nur mit der Giro­card.

In einer Part­ner­filiale der Deut­schen Post wie auch in einem klei­neren Sani­täts­handel und der Apotheke versagte die Master­card ihren Dienst. Das ist insge­samt ärger­lich. Mit der von uns getes­teten Giro­card sind uns außerdem häufi­gere PIN-Abfragen bei Klein­beträgen unter 50 Euro aufge­fallen. Abschlie­ßend muss man wissen, dass Inhaber einer Visa- oder Master­card übli­cher­weise keinen Zugriff auf die Geld­kar­ten­funk­tion haben, welche unter Umständen noch an manchen Park­schein- oder Park­haus­auto­maten eine Rolle spielt.

Fazit

In den meisten Fällen sollte eine Visa- oder Master­card im Handel Vorteile bringen. Dies gilt insbe­son­dere bei Online-Zahlungen. Inner­halb Deutsch­lands kann es aber vor allem bei klei­neren Geschäften nach wie vor zu Akzep­tanz­pro­blemen kommen. Wenn man in einem solchen Fall keine zusätz­liche Giro­card in der Tasche hat, bleibt im Prinzip nur der Gang zum nächsten Geld­auto­maten. Letzt­end­lich setzt die Deut­sche Kredit­wirt­schaft nach wie vor auf eine natio­nale Insel­lösung, was aller­dings aus heutiger Sicht eindeutig nicht mehr sinn­voll erscheint.

Spätes­tens in Nach­bar­län­dern bekommt man mit dem deut­schen Giro­card-System Probleme. Sei es durch eine Nicht­akzep­tanz der Karte im statio­nären Handel oder in Form höherer Gebühren für Bargeld­ver­fügungen. Online-Zahlungen sind darüber hinaus gene­rell ein Problem. Bei den Spar­kassen ist man sich dieses Problems bewusst und hat eine Kombi­lösung aus Giro­card und Debit-Master­card im Angebot.

Ob sich ein solches Konzept jedoch am Markt durch­setzt, ist wiederum frag­lich. Wahr­schein­licher ist, dass die Giro­card früher oder später ganz vom Markt verschwindet.

Wir haben o2 Banking mit einer Visa-Debit­karte eben­falls bereits getestet.

Mehr zum Thema Finanzen