Daten verschenken

o2 Banking plant Datenvolumen-Transfer an andere Kunden

o2 baut in sein Banking Angebot die Möglichkeit ein, Bonus-Datenvolumen auch an andere o2-Kunden zu übertragen. Wir verraten weitere Details zu den Konditionen.
AAA
Teilen (18863)

Das Online Banking Angebot von o2 und der Fidor-Bank bietet seinen treuen Kunden seit Beginn an, ein zusätzliches Datenguthaben zu erwerben. Dieses Datenguthaben kann auf dem o2-Mobilfunkkonto - welches mit dem Bankkonto verbunden ist - aufgebucht werden, falls das reguläre monatliche Datenvolumen einmal nicht ausreichen sollte. Die Schnittstelle zwischen Kunden und der Bank bildet eine App, die unter Android oder iOS auf dem Handy installiert werden kann. Einen Zugriff über eine Webseite (z.B. vom PC) oder ein übliches Banking-Programm, das z.B. den FinTS- oder HCBI-Standard unterstützt, gibt es nicht.

Die Idee mit dem Datenvolumen kam den Machern, weil höhere Zinsen oder Bonuszahlungen aufgrund der gesamteuropäischen Wirtschaftslage nicht umsetzbar wären. Das Datenvolumen lässt sich hingegen in einem gewissen Rahmen ohne externe Kosten bei o2 darstellen.

Datenvolumen auf andere Kundenkonten übertragen

Zusatz-Datenvolumen bei o2 BankingZusatz-Datenvolumen bei o2 Banking Wie o2 Banking, ein Service der Fidor Bank AG, seinen Kunden in diesen Tagen per E-Mail und App mitteilt, wurden die Sonderbedingungen für das o2 Banking unter Punkt 11 angepasst. Dabei wurde den Kunden nochmal verdeutlicht, dass es keinen Datenbonus für Geschäftskunden-Tarife gibt. Die Aufbuchung der Datenvolumina (in Schritten zu 100 MB) ist nur für o2-Blue-Tarife, die seit 2011 abgeschlossen oder gebucht wurden oder für neuere Original-o2-Tarife möglich. o2 Banking weist seine Kunden besonders darauf hin, dass für Kundenkonten im Zahlungsverzug (Rechnung nicht bezahlt - warum auch immer) kein Datenbonus aktiviert werden kann.

Interessant ist, dass künftig der Datenbonus auch an andere Kunden übertragen werden kann. Das bedeutet weitere Megabytes können auch anderen o2-Mobilfunkkunden zur Verfügung gestellt werden, etwa von Eltern für Ihre Kinder, oder unter guten Freunden. Ein erster Test mit der o2-Banking-App erlaubte die parallele Übermittelung einer SMS oder e-mail vom Handy des Auftraggebers, um den Beschenkten über das Geschenk zu informieren. Der vorgeschlagene Text enthält auch eine Werbung für o2-Banking, die aber umformuliert oder weggelassen werden kann.

Um das gutgeschriebene Bonusvolumen zu nutzen, muss es durch den o2-Banking-Kunden aktiviert werden. Pro Abrechnungsmonat können maximal drei Daten-Aktivierungen (bis max. jeweils 5 GB, soweit vorhanden) vorgenommen werden. Die Aktivierung wird per SMS quittiert. Bereits aktiviertes, aber noch nicht genutztes Volumen kann aber nicht in den folgenden Abrechnungsmonat des Mobilfunkvertrages übertragen werden. Gar nicht aktiviertes Datenvolumen verfällt 12 Monate, nachdem es dem Kunden auf seinem Konto gutgeschrieben wurde.

o2 scheint zu überlegen, seinen Kunden über Sonderkampagnen zusätzliches Datenvolumen zu geben, zumindest lassen die AGBs das zu. Neben einer Aktivierung des Bonusvolumens für den eigenen O2-Mobilfunkvertrag kann auch Bonusvolumens zu Gunsten anderer O2 Mobilfunkkunden übertragen werden. Dafür muss die Mobilfunknummer des begünstigten O2-Mobilfunkkunden angegeben werden. Bonusvolumen kann aber nur zu Gunsten volljähriger Kunden übertragen werden, die einen Privatkundenvertrag mit monatlicher Rechnungsstellung oder die Smart-Tarife auf Prepaid-Basis haben und sich nicht im Zahlungsverzug befinden.

Ein Fidor-Konto könnte auch mit einem Nicht-o2-Mobilfunkvertrag abgeschlossen werden. Die Bonus-Regelung entfällt dann komplett.

Teilen (18863)

Mehr zum Thema Telefónica (o2)