Hotspots

Bahn-WLAN: Neues Funk-Modul für 5G-Netz ist da

Aktuell wird für das Bahn-WLAN das LTE-Signal für die Hotspots umge­setzt. In Zukunft könnten die Module auch die 5G-Netze verwenden - die dazu notwen­dige Technik gibt es jetzt.

Das X5-Gateway von Icomera für Bahn-Hotspots mit 5G-Anbindung Das X5-Gateway von Icomera für Bahn-Hotspots mit 5G-Anbindung
Bild: Icomera
Die WLAN-Hotspots in den Zügen der Deut­schen Bahn haben bereits diverse Entwick­lungs­stufen hinter sich: Konnte die erste Gene­ration nur im Telekom-Netz funken, sind die aktu­ellen Module in allen drei LTE-Netzen unter­wegs. Über spezi­elle Repeater wird das LTE-Signal ins Zug-Innere trans­por­tiert und dort als WLAN-Hotspot umge­setzt.

Das 2003 gegrün­dete schwe­dische Unter­nehmen Icomera, das diese Technik liefert, hat heute nun die Vorstel­lung eines Gate­ways bekannt gegeben, das auch in den 5G-Netzen funkt.

Abwärts­kom­patibel zu neueren LTE-Stan­dards

Das neue und verbes­serte X5-Gateway für mobile Konnek­tivität und Anwen­dungen von Icomera wurde speziell für Bahn­anwen­dungen entwi­ckelt und beher­bergt bis zu vier leis­tungs­starke 5G-fähige Funk­modems. In realen Onboard-Versu­chen erreichte das X5-Gateway offenbar einen hohen Daten-Durch­satz und über­traf den in der Verkehrs­branche als "Gigabit-Zug“ bezeich­neten Bench­mark. Das neue Modul soll sich für Passa­gier-Züge eignen, in denen rein theo­retisch gleich­zeitig über 10.000 Songs oder 200 HD-Filme gestreamt werden.

Das neue X5-Gateway soll auch Gigabit-Geschwin­dig­keiten erzielen, wenn nur LTE-Netze verwendet werden. Dies ist laut Icomera den abwärts­kom­pati­blen 5G-Modems zu verdanken, die die LTE-Cat.20-Tech­nologie verwenden. Diese ermög­lichen eine schnel­lere Daten­über­tra­gung, indem bis zu sieben Frequenz­träger zusam­men­gefasst werden. Unnötig zu erwähnen ist, dass die Fahr­gäste über ein per 5G ange­bun­denes WLAN schneller surfen können sollten als bisher.

Die hohe Geschwin­dig­keit soll auch daher rühren, dass das X5-Gateway eine 10-GBit/s-Ethernet-Verbin­dung zum Onboard-Netz­werk unter­stützt. Dies sei wichtig, da die Band­breite eines Onboard-Netz­werks nur so stark ist wie die schwächste Verbin­dung. Durch die Unter­stüt­zung hoher Ethernet-Geschwin­dig­keiten könne das X5-Gateway die Vorteile heutiger LTE-Netze voll ausnutzen. Trans­port­unter­nehmen, die vor dem voll­stän­digen 5G-Rollout auf 5G-fähige Tech­nologie umsteigen, könnten also schon jetzt mit einem deut­lichen Anstieg des Durch­satzes bestehender WLAN-Hotspot-Netze rechnen. Das X5-Gateway von Icomera für Bahn-Hotspots mit 5G-Anbindung Das X5-Gateway von Icomera für Bahn-Hotspots mit 5G-Anbindung
Bild: Icomera

Medien-Server an Bord wird es weiterhin geben

Die Konnek­tivi­täts­platt­form von Icomera verwendet externe Antennen, um eine Verbin­dung zu allen verfüg­baren Netz­werken entlang der Route herzu­stellen. Die Daten­kapa­zität dieser Netz­werke werde vom Onboard-Router aggre­giert und über Ethernet an Onboard-Systeme und schließ­lich über WLAN an die Passa­giere weiter­gegeben. Diese Methode biete eine schnel­lere und stabi­lere Konnek­tivität, als wenn sich jedes Gerät eines Fahr­gastes einzeln mit Mobil­funk­netzen entlang der Route verbinden müsste.

Mit dem X5-Gateway würden Fahr­zeug­her­steller und -betreiber Zugriff auf die X-Series-Platt­form von Icomera erhalten, die gleich­zeitig mehrere ressour­cen­inten­sive Anwen­dungen wie Passa­gier-WLAN, Info­tain­ment, System­über­wachung und Echt­zeit-Video­über­wachung als Teil einer einzigen Lösung unter­stützt.

Durch die Bereit­stel­lung soll das X5-Gateway den Bedarf an zusätz­licher Hard­ware wie Medi­enser­vern oder Video­recor­dern, die in Fahr­zeugen instal­liert werden müssen, mini­mieren. Betreiber könnten damit aber auch wie bisher ihre eigenen Video- oder Medi­enin­halte an Bord zwischen­spei­chern. Denn durch das lokale Hosting von Filmen, Serien, Hörspielen und Musik­pro­grammen im Zug-Server werden die Kosten für Mobil­funk­daten redu­ziert. Das X5-Gateway sei von Grund auf so konzi­piert worden, dass es sich nahtlos in das Konnek­tivi­täts­pro­tokoll und die Cloud-basierte Verwal­tungs­soft­ware von Icomera inte­grieren lässt. Ob und wann das X5-Gateway in Zügen der Deut­schen Bahn zum Einsatz kommt, dazu hat Icomera noch nichts mitge­teilt.

Eigent­lich sollten alle Inter­city- und Euro­city-Züge der Bahn schnellst­mög­lich WLAN-Hotspots bekommen. Doch der Ausbau verzö­gert sich - erst 2022 soll alles fertig sein.

Mehr zum Thema Deutsche Bahn