Mehr Komfort

Bahn testet Verbesserungen: Vor dem Einsteigen freie Plätze finden

Die Bahn arbeitet weiter an Verbesserungen für den Kunden und unterhält deshalb derzeit ein entsprechendes Pilotprojekt in Berlin und Brandenburg.
Von dpa / David Rist
AAA
Teilen (13)

WLAN, Auslastungs­anzeigen, Nachrichten: Die Bahn testet Verbesserungen für Kunden im Regional­verkehr in Berlin und Brandenburg. Bis Oktober läuft das Pilot­projekt auf den Nord-Süd-Linien RE3 (Stralsund-Berlin-Esterwerda) und RE5 (Rostock/Stralsund - Berlin - Wünsdorf/Waldstadt), wie die Bahn mitteilte.

Auf Monitoren am Zug und auf dem Handy sollen Fahr­gäste erkennen, ob es in den Doppel­stock­wagen noch freie Sitz­plätze oder Fahrrad­stell­plätze gibt. Der draht­lose Internet­zugang gewährt Kunden pro Fahrt ein Daten­volumen von 50 Mega­byte. Zudem gibt es an Bord Zugriff auf Nachrichten und die Media­thek des Rundfunks Berlin-Brandenburg (RBB). Neue Monitore geben Echtzeit-Informationen über die Fahrt und Anschluss­züge.

Gratis WLAN verbreitet sich

Auf einem Monitor wird in Berlin die Auslastung eines DB Regio Nordost Zuges angezeigt.So sieht die Auslastungsanzeige der Bahn aus Ob die Neuerungen dauer­haft und in allen Zügen kommen, hängt davon ab, ob die Länder sie über den Verkehrs­verbund Berlin-Brandenburg bestellen. Beim WLAN gehört die Region nicht zu den ersten. Pilot­projekte und auch dauer­hafte Angebote gibt es schon auf ersten Strecken in anderen Bundes­ländern.

Auch an den Berliner Flughäfen gibt es seit heute ein kostenloses WLAN-Netz. Passagiere in Tegel und Schöne­feld erreichen es über den Zugangs­punkt "_Free Airport WiFi", wie das Unter­nehmen mitteilte.

Gratis WLAN-Zugänge für Reisende werden immer öfter angeboten. Auch die Bahn bietet inzwischen mehr Internet­zugänge für ihre Kunden. Gänzlich überzeugen kann das Gratis-WLAN der deutschen Bahn aber noch nicht.

Teilen (13)

Mehr zum Thema Deutsche Bahn