Neue Sender

TuneIn: TV-Sender WELT und BILD jetzt als "Radio"

Axel Springer steigt mit seinen Fern­seh­sen­dern WELT und BILD jetzt auch ins Radio­geschäft ein. Letzt­end­lich wird jedoch nur der TV-Ton als Audio gesendet.

Das Medi­enun­ter­nehmen Axel Springer steigt jetzt mit seinen Fern­seh­sen­dern WELT und BILD auch ins Radio­geschäft ein und hat mit dem Platt­form­betreiber und Webradio-Aggre­gator TuneIn eine Part­ner­schaft bekannt gegeben. Ab sofort sind die TV-Programme der Sender BILD und WELT kostenlos als Live-Audio-Streams über die Platt­form verfügbar.

Unter den Namen "BILD TV Audio" und "WELT Live" sind die beiden Axel Springer-Marken etwa über die TuneIn-App auf mehr als 200 Platt­formen, Smart Spea­kern und vernetzten Autos verfügbar. Darüber hinaus können Nutzer die Streams künftig eben­falls auf bild.de bezie­hungs­weise welt.de abrufen.

Premiere in Deutsch­land

BILD gibt es jetzt nicht nur über TV, sondern auch als Audio-Stream BILD gibt es jetzt nicht nur über TV, sondern auch als Audio-Stream
Screenshot: teltarif.de, Quelle: bild.de
BILD und WELT sind die ersten deut­schen Fern­seh­sender, die ihre Programme als digi­tale Live-Audio­kanäle anbieten. Für TuneIn ist es eben­falls eine Premiere in Deutsch­land: Zum ersten Mal vertreibt ein großes deut­sches Medi­enun­ter­nehmen sein TV-Programm über die welt­weit führende Live-Audio-Platt­form.

Mit dieser Part­ner­schaft möchte TuneIn auch in Deutsch­land an seine Erfolge mit der Bereit­stel­lung von Live-Audio-Nach­richten für US-Netz­werke wie CNN oder MSNBC in den USA anknüpfen.

Lokale Wachs­tums­stra­tegie: News-Koope­ration

Diese erste deut­sche News-Koope­ration ist Teil einer Wachs­tums­initia­tive von TuneIn in Deutsch­land, um auch hier ein reich­hal­tiges und über­zeu­gendes lokales Angebot an Live-Audio-Inhalten für Radio­sender, Nach­richten und Sport aufzu­bauen.

In den USA ist das Unter­nehmen mit seinen viel­fäl­tigen Inhalten, die weit über das Strea­ming von Lieb­lings­radio­sen­dern hinaus­gehen, bereits Markt­führer für Live-Audio. Neben Live-Audio-Inhalten von großen TV-Nach­rich­ten­marken wie CNN oder MSNBC, sind auch Sport­radios wie ESPN Radio und Live-Play-by-Play-Sport­inhalte von großen US-Sport­ligen, wie der MLB oder NFL, inner­halb und außer­halb der USA verfügbar.

Für Axel Springer ist die exklu­sive Koope­ration mit TuneIn, die vom zentralen Axel Springer Team Audio initi­iert wurde, laut eigenen Angaben eine weitere, wich­tige Säule seiner Multi-Platt­form-Stra­tegie. Bis 2025 möchte das Unter­nehmen Markt­führer für Audio-Jour­nalismus im deutsch­spra­chigen Raum werden.

Als Teil dieser Bemü­hungen erwei­tert Axel Springer die Inhalte seiner deut­schen Top-Medi­enmarken, um neue Audio-Ange­bote. Die Nutzer können so zukünftig entscheiden, in welcher Form sie Inhalte konsu­mieren wollen – ob Print, digital, TV oder Audio. Damit will Axel Springer seine Reich­weite in der digi­talen Welt erhöhen und neue Umsatz­poten­ziale erschließen, wie es aus dem Unter­nehmen weiter heißt.

TV im Radio kein Novum

Prin­zipiell sind Audio-Ange­bote von TV-Sendern im Radio aber nicht ganz neu in Deutsch­land. Mehrere ARD-Nach­rich­ten­radios strahlen um 20 Uhr die Tages­schau oder den sonn­täg­lichen Pres­seclub als Audio aus. Die "Tages­schau in 100 Sekunden" ist zudem auf vielen Smart Spea­kern das Default-Nach­rich­ten­angebot, wenn der Nutzer beispiels­weise "Amazon Alexa, spiele die Nach­richten" befiehlt. In den 1990er-Jahren wurde der TV-Ton des Musik­sen­ders Viva 2 auch als Radio­pro­gramm über DAB über­tragen.

Aktuell wird über die Zukunft des terres­tri­schen Fern­sehens gestritten.

Mehr zum Thema Radio