Aktualisierung

Update für AVM FRITZ!WLAN Repeater und FRITZ!Powerline

Mit den Updates bereitet AVM seine FRITZ!Repeater und die beiden Powerline-Adpater auf das im Herbst kommende große FRITZ!OS-Update vor. Haupt­augen­merk liegt diesmal auf der Sicherheit sowie der Heim­vernetzung. Wir sagen, für welche Geräte eine neue Software angeboten wird.
Von Rita Deutschbein
AAA
Teilen

AVM war in den vergangenen Wochen sehr aktiv und hat die Firmware für verschiedene Router-Modelle aktualisiert. Nachdem bereits 15 FRITZ!Boxen das Update auf 6.30 als Vorbereitung für das nächste große FRITZ!OS erhalten haben, wendet sich der Berliner Hersteller nun auch seinen Adaptern und Repeatern zu. Den Anfang machen FRITZ!WLAN Repeater DVB-C, 1750E, 450E, 310 und 300E sowie FRITZ!Powerline 540E und 546E.

Update für AVM FRITZ!WLAN Repeater und FRITZ!PowerlineUpdate für AVM FRITZ!WLAN Repeater und FRITZ!Powerline Um die neue Software auf die Adapter zu spielen, müssen Nutzer die Oberfläche der Geräte aufrufen. Dies ist über die Links "fritz.repeater" oder "fritz.powerline" im Browserfenster möglich. Im Menüpunkt "System" -> "Update" -> "Neues FRITZ!OS suchen" wird die Aktualisierung angezeigt. Die im Update enthaltenen neuen Funktionen gehen mit den Neuerungen des FRITZ!OS für die FRITZ!Boxen einher. So gibt es beispielsweise für die genannten FRITZ!WLAN Repeater sowie für die FRITZ!Powerline 546E und 540E ein besser strukturiertes Benutzermenü.

Wichtigste Neuerungen im Überblick

Zu den wichtigsten Punkten des Updates gehören die Sicherheit in Form eines zentralen Kennworts für die FRITZ!Box und alle Produkte der FRITZ!-Familie sowie Neuerungen im Bereich Heimvernetzung. Haben Nutzer bislang kein eigenes Passwort für die Benutzer­oberfläche des Repeaters oder Powerline-Adapters festgelegt, können sie sich nach der Aktualisierung mithilfe des FRITZ!Box-Logins auf der Benutzer­oberfläche anmelden. Über den neuen "Heimnetz-Zugang" sind Informationen über die Verbindung des Gerätes zum Heimnetz auf einen Blick erkennbar.

Die Zusammenarbeit der FRITZ!Box als Herzstück des Heimnetzwerks mit den verbundenen Adaptern und Repeatern soll laut AVM nun noch intuitiver funktionieren. Die WLAN-Einstellungen der FRITZ!Box können beispielsweise für Repeater oder Powerline-Adapter mit WLAN übernommen werden. Auch die IP-TV-Übertragung wie beispielsweise von Telekom Entertain oder Vodafone TV an angeschlossene LAN- und WLAN-Geräte wurde laut Hersteller verbessert.

Mit den Updates für die FRITZ!Repeater und die beiden Powerline-Adpater werden die Geräte auf das im Herbst kommende große FRITZ!OS-Update mit zentraler Heimnetzübersicht vorbereitet. Dann sollen sich über die Benutzeroberfläche der FRITZ!Box alle AVM-Geräte des Heimnetzes aktualisieren lassen. Mehr dazu verrät AVM aller Wahrscheinlichkeit nach auf der IFA, die am 4. September für die Besucher ihre Tore öffnet. Wir sind live auf der Messe unterwegs und werden berichten.

Teilen

Mehr zum Thema AVM