Firmware

AVM: Labor-Update mit Mesh-WLAN für weitere FRITZ!-Geräte

AVM hat erneut ein Labor-Update für einige FRITZ!-Modelle veröffentlicht. Die Firmware steht nun für noch mehr Geräte zur Verfügung und bringt einige Verbesserungen. Zu den größten Neuerungen zählt das Mesh-WLAN.
AAA
Teilen (28)

AVM hat erneut ein FRITZ!Labor für die FRITZ!Box 7490, 7580 und 7590 sowie für die Adapter-Modelle FRITZ!WLAN Repeater 1750E und FRITZ!Powerline 1240E herausgebracht. Anders als beim Labor vom vergangenen Monat, richtet sich das Update nun zusätzlich an die Powerline-Adapter FRITZ!Powerline 546E und 540E. Die Neuerungen, die das FRITZ!Labor bringt, fallen nicht so umfangreich aus wie in der vergangenen Version. Das zeigt auch schon der kleine Versionssprung von FRITZ!OS 6.88.452XX auf das aktuelle 453XX. Mit dem Update werden stattdessen vor allem Verbesserungen an bestimmten Funktionen vorgenommen.

AVM veröffentlicht Labor-UpdateAVM veröffentlicht Labor-Update Neben einer allgemeinen Systemstabilisierung, optimiert AVM mit der aktuellen Labor-Firmware auch die Anzeige über die neu eingeführte Mesh-Verbindungsgrafik. Diese zeigt alle im Heimnetzwerk eingeloggten Geräten in einer Übersicht an. Die grafische Darstellung dieser Übersicht wurde verbessert und Nutzer können sich nun auch eine Verbindungsgrafik zum laufenden Updatevorgang anzeigen lassen.

Im Bereich Smart Home hat der Router-Hersteller den Zugriff auf die intelligente Steckdose optimiert. Die FRITZ!DECT 200 mit der Firmware v3.87 soll nun besser auf Geräusche reagieren. Das Schalten der Steckdose per Geräusch, beispielsweise durch Klatschen oder Klopfen, unterstützt die FRITZ!DECT 200 bereits seit einiger Zeit.

Mesh-WLAN als neues Feature

Bereits Ende Juni hat AVM die WLAN-Komfort-Funktion im Heimnetzwerk, auch WLAN-Mesh genannt, mit dem neuen FRITZ!OS 6.88 als Labor ausgeliefert. Das Update steht derzeit nur für die Router-Modelle FRITZ!Box 7490, 7580 und 7590 zur Verfügung. Bei einem WLAN-Mesh-Netzwerk fungiert der Router als Basis und erzeugt in Verbindung mit mehreren, im Netzwerk eingebundenen, kompatiblen WLAN-Geräten ein flächendeckendes WLAN-Netz. Die im WLAN-Mesh-Netzwerk integrierten Geräte erzeugen ihr eigenes WLAN-Netz und können miteinander kommunizieren sowie Daten austauschen.

Die FRITZ!Box überträgt als "Mesh Master" alle geänderten Einstellungen automatisch an die FRITZ!-Produkte im Netzwerk. Zudem lassen sich neue FRITZ!Labor-Versionen vom Router aus an andere Geräte verteilen, wodurch separate Updates für einzelne Modelle entfallen.

Kürzlich wurde über eine mögliche Sicherheitslücke in einigen FRITZ!Box-Modellen spekuliert. AVM hat sich dazu geäußert und die Nutzer beruhigt.

Teilen (28)

Mehr zum Thema AVM