Beta-Firmware

Labor-Update mit neuen Funktionen für weitere FRITZ!Boxen

AVM hat ein neue Labor-Firmware für die FRITZ!Boxen 7430, 7362 SL, 4040, 6840 LTE und 6820 LTE zur Verfügung gestellt. Wir sagen, welche neuen Funktionen das Update bringt und welche Fehler AVM beseitigt.
AAA
Teilen (15)

AVM: Neues FRITZ!Labor für verschiedene FRITZ!BoxenNeues FRITZ!Labor für verschiedene FRITZ!Boxen Nachdem die FRITZ!Box 7490 ein Labor-Update auf das neue FRITZ!OS 6.80 erhalten hat, verteilt AVM ab sofort auch neue Beta-Firmware für die FRITZ!Boxen 7430, 7362 SL, 4040, 6840 LTE und 6820 LTE. Das Update bringt Neuerungen in den Bereichen Internet, für einige Router-Modelle aber auch für die Bereiche DECT und Smart Home. Besitzer einer der FRITZ!Boxen können das aktuelle FRITZ!Labor über die Webseite von AVM kostenfrei herunterladen. Die Installations-Datei erhält die Update-Pakete für alle fünf Router inklusive einer genauen Beschreibung über die neuen Funktionen.

Neue Funktionen im Überblick

Die FRITZ!Box 4040 und die FRITZ!Box 6820 LTE erhalten anders als die übrigen drei Router nur ein relativ kleines Update. AVM führt mit der Aktualisierung zwei neue Features ein: Zum einen gibt es nun eine Anzeige der Daten­auslastung durch Gäste im Online-Monitor. Zum anderen können sich Nutzer Bandbreite für das Heimnetz reservieren. Sie können somit festlegen, wie viel Bandbreite für die Geräte im Heimnetz reserviert werden soll. Die für das Heimnetz reservierte Bandbreite kann dann im Gastnetz nur genutzt werden, wenn sie im Heimnetz nicht benötigt wird. Aktiviert und eingestellt wird diese Bandbreiten­reservierung im Bereich Internet unter Filter auf dem Reiter Priorisierung.

Die FRITZ!Boxen 7430, 7362 SL und die 6840 LTE erhalten zusätzlich zu den bereits genannten beiden Neuerungen weitere Aktuali­sierungen. Im Bereich DECT stattet das Labor die Router mit neuen Funktionen für die FRITZ!Fons aus. Es bringt die Unterstützung für den Betrieb von CAT-iq-2.0-fähigen Handgeräten, was unter anderem die Nutzung des FRITZ!Box-Telefonbuchs, die Anzeige der Anrufliste sowie die Unterstützung diverser Rufoptionen (CLIP/CNIP, Makeln 3er Konferenz etc.) gemäß CAT-iq-Vorgaben umfasst. Elektronische Heizkörper­regler können ab sofort in Gruppen geschaltet werden. Außerdem wurde im Bereich Smart Home das Schalten durch lokale Geräusch­erkennung mit dem FRITZ!DECT 200 implementiert.

Labor-Updates im Detail

AVM FRITZ!Box
  4040 6820 LTE 7362 SL 7430 6840 LTE
FRITZ!OS 6.69-42330 6.69-42581 6.69-42407 6.69-42890 6.69-42579
Neue Funktionen  
Internet *Anzeige der Datenauslastung durch Gäste im Online-Monitor
*Bandbreitenreservierung für das Heimnetz
DECT - *Unterstützung für Betrieb von CAT-iq-2.0-fähigen Handgeräten
*neue Funktionen für FRITZ!Fon
*Gruppenschaltung für Heizkörperregler
Smart Home - *Schalten durch lokale Geräuscherkennung mit FRITZ!DECT 200
Behoben  
LTE - *Ursache für theoretisch mögliche Abstürze - - *Ursache für theoretisch mögliche Abstürze
*Umkonfiguration der Antennen auf nicht vorhandene interne Antennen
WLAN - - - - *Fehler bei Anzeige der Kanalbelegung
USB - - - - *Initialisierungsvorgang für USB-Geräte optimiert
Stand: 24.01.2017
Die verschiedenen FRITZ!Labor-Versionen bringen nicht nur neue Funktionen auf die Router, AVM beseitigt mit ihnen auch diverse Fehler. So wurde bei den beiden LTE-FRITZ!Boxen beispielsweise die Ursache für theoretisch mögliche Abstürze bei Verbindungen über LTE beseitigt.

Wie immer bei den Labor-Updates weist AVM darauf hin, dass es sich im Software handelt, die sich im Beta-Status befindet. Kleinere Fehler können also vorkommen und sollten dem Hersteller gemeldet werden.

Informationen über die einzelnen FRITZ!Box-Modelle erhalten Sie auf unserer Übersicht der AVM-Router.

Teilen (15)

Mehr zum Thema AVM