Software

AVM veröffentlicht FRITZ!OS 7.10 für weitere Router

AVM hat das Update auf FRITZ!OS 7.10 für zwei weitere FRITZ!Box-Modelle veröffentlicht. Wir berichten über die neuen Features und darüber, warum sich die Aktualisierung für alle Nutzer empfiehlt.
AAA
Teilen (12)

FRITZ!OS 7.10 für weitere GeräteFRITZ!OS 7.10 für weitere Geräte Anfang April hat AVM die Version 7.10 seines Betriebs­sys­tems FRITZ!OS veröf­fent­licht. Nach und nach wird die neue Firm­ware nun für alle kompa­ti­blen Endge­räte zum Down­load frei­ge­geben. Jüngste Neuzu­gänge sind die FRITZ!Box-Modelle 7520 und 7530. Das Update kann über die brow­ser­ba­sierte Benut­zer­ober­fläche des Routers instal­liert werden. Alle Daten und Einstel­lungen bleiben dabei erhalten. Es empfiehlt sich dennoch, vor der Aktua­li­sie­rung eine Daten­si­che­rung durch­zu­führen.

Der Hersteller selbst spricht von 50 Neue­rungen, die FRITZ!OS 7.10 mit sich bringt. Wich­tigstes Leis­tungs­merkmal ist Access Point Stee­ring für das WLAN-Mesh-Netz. Das heißt, das Mesh-System routet das drahtlos verbun­dene Endgerät jeweils auto­ma­tisch auf den WLAN-Zugangs­punkt im Heim­netz, der gerade die stabilste Verbin­dung und den höchsten Daten­durch­satz verspricht.

Der WLAN-Gast­zu­gang kann nun auch vom FRITZ!Fon aus akti­viert bzw. deak­ti­viert werden. Auch Rufnum­mern von Anru­fern können direkt vom DECT-Telefon aus gesperrt werden. Nicht zuletzt lassen sich Rufum­lei­tungen vom Hand­ge­räte-Menü aus einrichten und löschen. Die in der FRITZ!Box inte­grierte Tele­fon­an­lage ist nach Durch­führen des Updates mit SIP-Anla­ge­n­an­schlüssen der Deut­schen Telekom, von dus.net, easy­bell, envia Tel und EWE/swb/osnatel kompa­tibel.

DSL-Band­breite auf Wunsch redu­zieren

Nutzer haben zudem die Möglich­keit, die Band­breite der DSL-Verbin­dung zu redu­zieren. Das macht im Normal­fall nur dann Sinn, wenn der Internet-Zugang instabil ist. Aller­dings war es auch unter früheren AVM-Firm­ware-Versionen schon möglich, manuell zu entscheiden, ob man die höchst­mög­liche Band­breite oder aber die stabilste Verbin­dungs­mög­lich­keit nutzen möchte. Das war letzt­end­lich ein ähnli­ches Feature.

Im Router-Menü werden unter FRITZ!OS 7.10 verfüg­bare Updates für alle AVM-Geräte im Heim­netz­werk ange­zeigt. Die Aktua­li­sie­rung kann dann auch direkt ange­stoßen werden, ohne direkt auf die Benut­zer­ober­fläche beispiels­weise eines WLAN-Repea­ters oder Power­line-Adap­ters zugreifen zu müssen. Für tech­nisch inter­es­sierte Anwender zeigt das Menü nun auch die unge­fähre Länge der Leitung zwischen Modem und Vermitt­lungs­stelle ange­zeigt.

Da AVM bei jedem Firm­ware-Update auch Sicher­heits-Patches mitlie­fert, empfehlen sich die Aktua­li­sie­rungen grund­sätz­lich für alle Nutzer kompa­ti­bler Endge­räte. In den kommenden Wochen ist mit weiteren FRITZ!OS-7.10-Frei­gaben zu rechnen, etwa für die FRITZ!Box 7490, die nach wie vor der am meisten verbrei­tete AVM-Router sein dürfte.

Teilen (12)

Mehr zum Thema AVM FRITZ!Box