Software

AVM: Updates für MyFRITZ!App 2 und FRITZ!Labor

AVM hat die Android-Anwendung MyFRITZ!App 2 aktualisiert. Für die FRITZ!Box-Modelle 7490 und 7590 gibt es ein Labor-Update.
AAA
Teilen (8)

Updates von AVMUpdates von AVM AVM hat vor einigen Monaten die Neufassung MyFRITZ!App 2 für Android-Smartphones veröffentlicht und der Anwendung zusätzliche Funktionen mit auf den Weg gegeben. Ein Update der MyFRITZ!App für iOS ist ebenfalls seit langer Zeit geplant, allerdings eher perspektivisch. Einen Termin nennt der Hersteller dafür weiterhin hin. Dafür ist die Android-Fassung jetzt in neuer Version zum Download verfügbar.

Das am Dienstag veröffentlichte Update soll vor allem Fehlerbereinigungen und Stabiliätsverbesserungen mit sich bringen. Neue Funktionen hat die Aktualisierung nicht mit sich gebracht. Die bisherigen Nutzer-Meinungen im Google Play Store sind gespalten. Einige potenzielle Anwender beklagen, nicht einmal die Startseite zu erreichen, andere Kunden haben Probleme bei der Konfiguration des Heimnetzes.

Wieder andere User kritisieren, dass die VPN-Nutzung nicht möglich sei. Vorbildlich zeigt sich AVM dadurch, dass auf konstruktive Kritik, die die Anwender in den Rezensionen im Google Play Store äußern, oft eingeht, um zu versuchen, die Probleme doch noch zu lösen. Die aktuelle Version der MyFRITZ!App 2 hat die Nummer 2.9.5 und der Download hat einen Umfang von 9 MB.

FRITZ!Boxen 7490 und 7590 erhalten neues Labor-Update

Ebenfalls neu ist das FRITZ!Labor für die FRITZ!Box-Modelle 7490 und 7590. AVM weicht damit wenige Wochen vor der geplanten Veröffentlichung des neuen Betriebssystems FRITZ!OS 7 von der bisherigen Praxis ab, Beta-Updates für diese beiden Router-Modelle jeweils vor dem Wochenende zu veröffentlichen.

Mit umfangreichen Neuerungen ist in den kommenden Labor-Versionen wohl nicht mehr zu rechnen. Der Schwerpunkt dürfte eher auf Fehlerbereinigungen, Stabilitätsverbesserungen und Performance-Optimierungen liegen. Eine kleine Neuerung gibt es in der jetzt veröffentlichten Aktualisierung aber trotzdem, wie AVM via Twitter verriet. So ist die zusätzliche Bestätigung von Änderungen jetzt auch über den Google Authenticator möglich.

Wie immer gilt der Hinweis, dass es sich beim FRITZ!Labor um Beta-Versionen handelt, für die der Hersteller keinen Support leistet. Der Einsatz auf Produktivsystemen ist nicht empfehlenswert. Für Tests eigenen sich eher Zweitgeräte, deren Ausfall sich im Zweifelsfalls verschmerzen lässt. In einer weiteren Meldung haben wir bereits über die Neuerungen berichtet, die FRITZ!OS 7 mit sich bringen wird.

Teilen (8)

Mehr zum Thema Telefónica (E+)