Heimvernetzung

AVM: Drei neue FRITZ!-Produkte auf der IFA-Preview

Neben einem neuen WLAN-Repeater erweitert AVM seine Powerline-Produktpalette um zwei neue Modelle. Wir sagen Ihnen, wann die Neuvorstellungen in den Handel kommen.
Aus Berlin berichten Rita Deutschbein / Daniel Rottinger
AAA
Teilen

Auf der IFA 2015 Preview in Berlin stellte AVM mit dem FRITZ!WLAN Repeater 1160 ein neues Produkt seiner Repeater-Reihe sowie die zwei kommenden Powerline-Modelle 1240E und 1220E vor. Jeder der drei neuen Adapter ermöglicht Gigabit-Geschwindigkeiten und dient der Erweiterung des eigenen Netzwerkes zu Hause. FRITZ!Powerline und FRITZ!WLAN Repeater sind laut Hersteller kompatibel zu allen gängigen Routern und FRITZ!Boxen. Wir haben uns die neuen Geräte angesehen und mit AVM gesprochen.

1160 soll im September auf den Markt kommen

1160Repeater 1160 Den FRITZ!WLAN Repeater 1160 bringt AVM laut eigener Aussage als Alternative zum FRITZ!WLAN Repeater 1750E auf den Markt, dessen UVP bei 89 Euro liegt. Die Ausstattung des neuen Repeaters wurde etwas entschlackt, weshalb der 1160 zu einem günstigeren Preis angeboten werden kann. Welchen Preis AVM aber genau für seinen neuen WLAN-Repeater verlangen wird, konnte uns das Unternehmen zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen.

Anders als der 1750E besitzt der FRITZ!WLAN Repeater 1160 nur zwei Antennen, der LAN-Anschluss fehlt ebenfalls. Der Neuling bietet jedoch Dual-WLAN-ac und funkt gleichzeitig im 5-GHz-Frequenzband mit bis zu 866 MBit/s und im 2,4-GHz-Frequenzband mit bis zu 300 MBit/s. Das Dynamische Cross Band Repeating erlaubt es dem WLAN-Repeater laut AVM, immer den schnellsten und effizientesten Weg vom und zum WLAN-Router zu wählen. Powerline 1220EPowerline 1220E Die Einbindung in das heimische Netzwerk erfolgt durch das WPS-Verfahren mit nur einem Knopfdruck. Der FRITZ!WLAN Repeater 1160 verfügt ab Werk über eine WPA2-Verschlüsselung und kommt voraussichtlich um die IFA herum auf den Markt.

In unserem Termin mit AVM erkundigten wir uns, wie viele Geräte sich gleichzeitig mit dem Repeater verbinden können. Rein technisch sollen sich bis zu 256 Mac-Adressen parallel auf das Gerät einklinken können. Dann greift eine Sperre und keine unbekannten, neuen Smartphones oder Tablets können sich mehr mit dem WLAN-Repeater verbinden. AVM gibt als Richtgröße für die reguläre Nutzung 20 bis 30 Teilnehmer an.

Die neuen Powerline-Adapter von AVM

Mit dem FRITZ!Powerline 1220E und dem 1240E hat der Berliner Router-Hersteller auf der IFA-Preview auch zwei neue Powerline-Adapter im Gepäck gehabt. Während der 1220E über eine integrierte Steckdose verfügt und somit keinen Stromanschluss in der Wohnung besetzt, muss der 1240E ohne eingebaute Steckdose auskommen. Beide Adapter bieten Gigabit-Powerline von bis zu 1 200 MBit/s und lassen sich per WPS einfach in das Heimnetzwerk integrieren. Powerline 1240EPowerline 1240E

Der FRITZ!Powerline 1220E besitzt zwei Gigabit-LAN-Anschlüsse und ermöglicht somit den kabelgebundenen Anschluss von PCs, Spielekonsolen, TV-Geräten oder von Blu-ray-Playern mit dem Internet. Beim 1240E ist hingegen nur ein Gigabit-LAN-Anschluss zu finden. Dafür verfügt der FRITZ!Powerline 1240E zusätzlich über einen WLAN Access Point, der via WLAN n im 2,4-GHz-Frequenzbereich Geschwindigkeiten von bis zu 300 MBit/s ermöglicht. Beide Powerline-Adapter sind ab Werk verschlüsselt und sollen im 4. Quartal auf den Markt kommen.

Was ganz allgemein die Trends der IFA 2015 werden und welche Fragestellungen Hersteller und Experten auf der Preview-Veranstaltung erörtern, haben wir in einer separaten Meldung zusammengefasst.

Teilen

Mehr zum Thema AVM