Software

AVM veröffentlicht neue Labor-Versi­on für die FRITZ!Box

AVM hat die FRITZ!Box-Modelle 7490 und 7590 mit einer neuen Labor-Version versorgt, die einige bishe­rige Fehler behebt. Wer bereits ein FRITZ!Labor nutzt, sollte ein Update vornehmen.

Neues FRITZ!Labor Neues FRITZ!Labor
Foto: AVM
AVM hat zum Wochen­ende ein neues FRITZ!Labor veröf­fent­licht. Dieses Mal bringt das Update keine neuen Features, dafür aber einige Fehler­berei­nigungen mit sich. Bedient werden die FRITZ!Box-Modelle 7490 und 7590. Wer eines dieser Router-Modelle besitzt und bereits eine Labor-Version nutzt, sollte ein Update auf die Firm­ware 07.24-85134 (FRITZ!Box 7490) bzw. 07.24-85135 (FRITZ!Box 7590) durch­führen.

Inter­essenten, die derzeit eine stabile FRITZ!OS-Version auf ihrem Router nutzen, sollten vor dem Update auf das FRITZ!Labor bedenken, dass es sich um Soft­ware handelt, deren Entwick­lung noch nicht abge­schlossen ist. Einer­seits ist das Labor reiz­voll, weil es die Möglich­keit bietet, neue Funk­tionen auszu­pro­bieren, die erst später in die stabile Version des Betriebs­sys­tems einfließen. Auf der anderen Seite empfiehlt der Hersteller, die Beta-Soft­ware nicht auf Produk­tiv­sys­temen einzu­setzen, da es jeder­zeit im laufenden Betrieb auch zu unvor­her­seh­baren Problemen kommen kann.

Das ist neu

Neues FRITZ!Labor Neues FRITZ!Labor
Foto: AVM
Mit dem Labor-Update hat AVM einige Fehler behoben, die sich bei der bishe­rigen Beta-Soft­ware einge­schli­chen hatten. So soll die Support-Seite nun wieder direkt aufrufbar sein. Auch der Fehler, dass Frei­gabe-Links von FRITZ!NAS die Eingabe von Login-Daten erfor­dert haben, besteht dem Chan­gelog des Herstel­lers zufolge nicht mehr.

Beim bishe­rigen Labor war die Einstel­lung "Nur surfen und mailen" für den WLAN-Gast­zugang ohne Funk­tion. Der Fehler wurde mit dem Update behoben. Speziell bei der FRITZ!Box 7590 kam es außerdem vor, das trotz funk­tio­nie­render DSL-Leitung keine PPPoE-Verbin­dung zustan­dekam. In anderen Fällen wurden Webseiten sehr langsam oder nur teil­weise geladen. Auch diese Fehler treten mit dem neuen FRITZ!Labor laut AVM nicht mehr auf.

So ist die neue Labor-Version zu bekommen

Wer auf seinem Router bereits ein FRITZ!Labor nutzt, sollte das Update wie eine herkömm­liche FRITZ!OS-Aktua­lisie­rung direkt über das webba­sierte Admi­nis­tra­tions­menü ange­boten bekommen. Inter­essenten, die bislang eine stabile Betriebs­system-Version genutzt haben, müssen den Umstieg auf das Labor manuell vornehmen. Der Down­load ist über die Webseite des Herstel­lers möglich.

In einer weiteren Meldung haben wir bereits über Neue­rungen bei der MyFRITZ!App für iOS berichtet.

Mehr zum Thema AVM FRITZ!Box