Software

Sieben neue FRITZ!Labor-Versionen von AVM

AVM hat in dieser Woche gleich sieben neue Labor-Versionen und drei Updates für mobile Apps veröf­fent­licht. Wir geben einen Über­blick zu den Soft­ware-Neuheiten.

Software-Updates von AVM Software-Updates von AVM
Foto: AVM
AVM hat gleich für sechs Geräte neue Labor-Versionen zum Down­load bereit­ge­stellt. Neben drei FRITZ!Box-Modellen erhalten auch vier WLAN-Repeater ein Update für Nutzer, die bisher schon eine Beta-Version auf ihrem Router oder Repeater nutzen oder für Inter­es­senten, die neu ins FRITZ!Labor einsteigen.

Besitzer der FRITZ!Box 7590 können ihren Router jetzt auf die Beta-Firm­ware mit der Nummer 07.19-77569 aktua­li­sieren. Auf der FRITZ!Box 7490 kann die Labor-Version 07.19-77568 instal­liert werden. Auch für die FRITZ!Box 7530 steht ein Labor-Update zur Verfü­gung. Dieses trägt die Versi­ons­nummer 07.19-77553.

Bei den FRITZ!Repea­tern, die ein Labor-Update bekommen haben, handelt es sich um die Modelle 3000 (Labor-Version 07.19-77565), 2400 (07.19-77563), 1200 (07.19-77564) und 1750E (07.19-77562). Wer bisher schon ein FRITZ!Labor genutzt hat, sollte die neue Version wie ein normales Update ange­zeigt bekommen. Neue Inter­es­senten müssen die Beta-Soft­ware manuell instal­lieren.

Das ist neu beim FRITZ!Labor

Software-Updates von AVM Software-Updates von AVM
Foto: AVM
Die neue Soft­ware bringt laut Chan­gelog des Herstel­lers unter anderen eine opti­mierte Darstel­lung der DSL/Fiber/Kabel-Infor­ma­tionen in der webba­sierten Benut­zer­ober­fläche mit sich. Im Menü "Heim­netz - Netz­werk - Netz­werk­ein­stel­lungen" werden die IPv6-Prefix-Dele­ga­tionen und IPv6-Subnetze ange­zeigt. Die Abfrage zur Konfi­gu­ra­tion des Internet-Zugangs über einen WAN-Port hat AVM aus dem Einrich­tungs­as­sis­tenten entfernt.

Verbes­se­rungen gibt es auch für die Tele­fonie und Fax-Funk­tion. So ist CLIPnoScreening für SIP-Trunks und SIP-Anla­ge­n­an­schlüsse konfi­gu­rierbar. Das interne Faxgerät der FRITZ!Box unter­stützt das Senden von bis zu zehn Seiten Text und die Tele­fo­nie­an­bie­ter­pro­file wurden komplett über­ar­beitet und opti­miert. Nicht zuletzt hat AVM eine neue Methode zur Rufum­lei­tung an externe Ziele für bestimmte Tele­fo­nie­an­bieter hinzu­ge­fügt (302 - Moved Tempora­rily).

Wie immer gilt der Hinweis, dass es sich beim FRITZ!Labor um Beta-Soft­ware handelt. Inter­es­siere Kunden haben damit die Möglich­keit, neue Features vorab zu testen. Es kann aber jeder­zeit auch zu unvor­her­seh­baren tech­ni­schen Problemen kommen. Daher rät AVM vom Einsatz auf Produk­tiv­sys­temen ab.

App-Updates von AVM

Abseits des FRITZ!Labors hat AVM auch seine Smart­phone-Apps in neuen Versionen veröf­fent­licht. Die MyFRITZ!App für iOS steht in der Version 2.0.9 zur Instal­la­tion bereit und unter­stützt jetzt auch die FRITZ!Box 6820 LTE. Für Android wurden die FRITZ!App WLAN auf die Version 2.9.0 und die MyFRITZ!App auf die Version 2.13.11 aktua­li­siert. Hier wurden ledig­lich klei­nere Fehler behoben.

In einem Ratgeber haben wir Tipps und Hinweise zur Router-Wahl zusam­men­ge­fasst.

Mehr zum Thema AVM FRITZ!Box