Software

FRITZ!Labor: Update für acht FRITZ!Box-Modelle

AVM hat gleich für acht verschiedene FRITZ!Box-Modelle neue Labor-Versionen zum Download freigegeben. Wir haben uns einen Überblick zu den Updates verschafft.
AAA
Teilen (29)

FRITZ!OS 7 wirft Schatten vorausFRITZ!OS 7 wirft Schatten voraus AVM hatte erst Anfang dieser Woche neue FRITZ!Labor-Versionen für einige seiner Router-Modelle veröffentlicht. Jetzt stehen gleich für acht FRITZ!Box-Varianten neue Labor-Versionen zum Download bereit. Die Abstände zwischen den Veröffentlichungen der Updates werden demnach kürzer. Der Hersteller behebt offenbar letzte Fehler, bevor die neue FRITZ!OS-Version 7 für die Allgemeinheit freigegeben wird.

Dieses Mal sind die Labor-Updates für die FRITZ!Box-Modelle 4040, 7362 SL, 7430, 7490, 7530, 7560, 7580 und 7590 verfügbar. Darüber hat der Hersteller über Twitter informiert. Interessenten, die eine FRITZ!Box 7490, 7580 bzw. 7590 besitzen, bekommen das Update auf der dafür vorgesehenen Unterseite der Hersteller-Homepage.

Wer einen der anderen erwähnten Router besitzt, bekommt die neue Labor-Version auf einer eigenen AVM-Seite. Mit dem Update erhalten die FRITZ!Boxen 4040, 7362 SL, 7430, 7530 und 7560 nun auch die WLAN-Mesh-Funktion. Für andere Router ist dieses Feature bereits seit Herbst vergangenen Jahres in der stabilen FRITZ!OS-Version verfügbar.

Diese Verbesserungen bietet das neue FRITZ!Labor

Zum aktuellen FRITZ!Labor teilte der Hersteller mit, Verbesserungen seien in den Bereichen Heimnetz, System, WLAN, USB/NAS und Telefonie enthalten. Neue Features wurden aber nicht mehr hinzugefügt, sodass der eigentliche Leistungsumfang vermutlich bis zur Veröffentlichung von FRITZ!OS 7 unverändert bleibt. Auch wenn die Freigabe der neuen stabilen Betriebssystem-Version für die AVM-Router kurz bevorsteht, gilt es weiterhin zu bedenken, dass es sich beim FRITZ!Labor um Beta-Versionen handelt. Es kann nach wie vor zu Störungen beim Einsatz im Alltag kommen, sodass es sich nicht empfiehlt, die Software auf einem Router einzusetzen, der im Heimnetz benötigt wird.

Wer das FRITZ!Labor testen möchte, sollte dazu einen nicht zwingend benötigten Zweit-Router verwenden, bei dem Funktionsstörungen oder Ausfälle zu verschmerzen sind. AVM leistet für die Beta-Software keinen Support, sodass Kunden im Zweifelsfall auf sich alleine gestellt oder auf die Community angewiesen sind. Im Juni hatte AVM die neue FRITZ!OS-Version 7 auf den Fachmessen CEBIT und ANGA Com erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Wir hatten bereits die Möglichkeit, einen Blick auf die Router-Firmware zu werfen.

Teilen (29)

Mehr zum Thema AVM