Beta

AVM versorgt weitere Geräte mit FRITZ!Labor

AVM versorgt vier FRITZ!Repeater mit einer aktu­ellen Labor-Version, die auch neue Funk­tionen mit sich bringt.

FRITZ!Labor für WLAN-Repeater FRITZ!Labor für WLAN-Repeater
Foto: AVM
AVM bietet das FRITZ!Labor für inter­essierte Kunden an, die Features des nächsten großen FRITZ!OS-Updates schon vorab auspro­bieren möchten. Der Hersteller weist ausdrück­lich darauf hin, dass sich die Soft­ware noch im Beta-Stadium befindet und daher auch im laufenden Betrieb uner­wartet Fehler auftreten können. AVM empfiehlt daher, die Labor-Soft­ware nur auf Geräten zu instal­lieren, die nicht im produk­tiven Einsatz sind.

Trotz der Probleme, die das FRITZ!Labor mit sich bringen kann, erfreuen sich diese Vorschau-Firm­ware-Versionen einer großen Beliebt­heit. War das aktu­elle Labor bislang FRITZ!Box-Besit­zern vorbe­halten, so hat AVM das Update jetzt auch für erste WLAN-Repeater veröf­fent­licht.

Diese FRITZ!Repeater bekommen das Labor

FRITZ!Labor für WLAN-Repeater FRITZ!Labor für WLAN-Repeater
Foto: AVM
Wer einen der FRITZ!Repeater-Modelle 3000, 2400,1200 oder 1750E besitzt, kann ab sofort auf die Beta-Firm­ware umsteigen, um die neuen Funk­tionen auszu­probieren, die AVM schon jetzt zum Testen anbietet. Zuvor sollte die neueste stabile Firm­ware-Version für das jewei­lige Heim­vernet­zungs-Gerät instal­liert werden.

Die Erst­instal­lation der Beta-Firm­ware muss manuell vorge­nommen werden. AVM bietet die Instal­lati­onsda­teien auf seiner Webseite zum Down­load an. Das Upgrade kann dann über die brow­serba­sierte Benut­zerober­fläche für den WLAN-Repeater instal­liert werden, die im Heim­netz in der Regel unter der Adresse fritz.repeater erreichbar ist. Künf­tige Updates werden wie neue FRITZ!OS-Versionen erkannt und können direkt über das Repeater-Menü instal­liert werden.

Diese Features sind neu

Das neue FRITZ!Labor bringt unter anderem die Unter­stüt­zung für den WLAN-Verschlüs­selungs­stan­dard WPA3 mit sich. Dazu kommen Verbes­serungen für Mesh-Stee­ring. Einen voll­stän­digen Chan­gelog - auch für die FRITZ!Boxen, auf den eine aktu­elle Labor-Version instal­liert werden kann - hat AVM auf seiner Webseite veröf­fent­licht.

Bislang war die aktu­elle Beta-Firm­ware von AVM nur für die FRITZ!Box-Modelle 7590, 7490, 6591 Cable, 6590 und 6490 Cable verfügbar. Erst­mals können somit auch Besitzer eines AVM-Routers für den Kabel­anschluss vorab Features des nächsten größeren FRITZ!OS-Updates testen. Wann AVM die nächste größere offi­zielle Aktua­lisie­rung veröf­fent­lichen wird, ist derzeit noch unklar.

Erst vor wenigen Tagen wurde die FRITZ!OS-Version 7.14 für die FRITZ!Box 6660 Cable zum Down­load frei­gegeben.

Mehr zum Thema AVM FRITZ!Box