Labor

AVM stellt neues FRITZ!Labor vor

Regel­mäßig stellt der Berliner Hersteller AVM neue Labor-Soft­ware für seine Router vor. Diese enthalten neue Funk­tionen, die von Inter­essenten getestet werden können und bei Erfolg später in Serie gehen.

Im Fritz!Labor sitzen keine Alchimisten, sondern pfiffige Entwickler, die laufend neue verbesserte Funktionen für die Fritz!Box entwickeln. Im Fritz!Labor sitzen keine Alchimisten, sondern pfiffige Entwickler, die laufend neue verbesserte Funktionen für die Fritz!Box entwickeln.
Foto: AVM
In den Hexen­küchen in Alt-Moabit 96 in Berlin wird regel­mäßig frische Soft­ware ange­rührt. Ab sofort steht eine neue Labor­ver­sion für die FRITZ!Box 7590 bereit. Viele neue Funk­tionen sollen das Heim­netz von FRITZ! "noch viel­sei­tiger und komfor­tabler" machen.

Anwender können nun beson­ders einfach ihren Home­office-Computer prio­risieren. Diese Funk­tion wird jetzt in der Mesh-Über­sicht der FRITZ!Box direkt für das Netz­werk­gerät ange­boten. Das prio­risierte Gerät wird bei der Inter­net­nut­zung bevor­zugt behan­delt, falls die Inter­net­ver­bin­dung voll ausge­lastet ist. Das ist beispiels­weise bei wich­tigen Video­kon­ferenzen beson­ders nütz­lich.

Auf Wunsch vieler Nutzer, da es im geschäft­lichen Kontext immer noch von Bedeu­tung ist, wurde im aktu­ellen FRITZ!Labor ein neues Fax-Journal inte­griert, das empfan­gene und gesen­dete Faxe zusam­men­fasst.

Neue Funk­tionen für Smart-Home

Im Fritz!Labor sitzen keine Alchimisten, sondern pfiffige Entwickler, die laufend neue verbesserte Funktionen für die Fritz!Box entwickeln. Im Fritz!Labor sitzen keine Alchimisten, sondern pfiffige Entwickler, die laufend neue verbesserte Funktionen für die Fritz!Box entwickeln.
Foto: AVM
Im Bereich Smart Home kommen mit diesem FRITZ!Labor einige neue Funk­tionen zum Anwender. So kann das FRITZ!Fon den aktu­ellen Wetter­bericht grafisch auf dem Start­bild­schirm darstellen, und das schnur­lose Endgerät FRITZ!DECT 440 kann nun nicht nur die Tempe­ratur, sondern auch die Luft­feuch­tig­keit messen und anzeigen. Der gemes­sene Wert wird direkt auf dem FRITZ!DECT 440, in der FRITZ!App Smart Home, auf einem FRITZ!Fon oder in der FRITZ!Box-Benut­zer­ober­fläche darge­stellt.

Weitere Features für den FRITZ!DECT 440 in diesem FRITZ!Labor: Der smarte Taster zeigt ab sofort die Luft­feuch­tig­keit auf dem E-Paper-Display an und gibt den Anwen­dern einen Hinweis, wenn diese zu hoch oder zu niedrig ist.

Rolladen hoch­ziehen?

Außerdem können der WLAN-Gast­zugang und der Anruf­beant­worter der FRITZ!Box mit dem smarten Taster ganz einfach an- und ausge­schaltet werden. Die FRITZ!Box unter­stützt nun zudem smarte Rolla­den­antriebe bestimmter Hersteller. Diese können über die FRITZ!App Smart Home, den smarten Funk­tas­tern FRITZ!DECT 400 und 440 sowie über FRITZ!Fon und FRITZ!Box-Benut­zer­ober­fläche gesteuert werden.

Die Labor-Soft­ware richtet sich an tech­nisch erfah­rene Nutzer, die gerne Neues auspro­bieren möchten. Die Funk­tionen können noch Schwach­stellen oder Fehler enthalten. Die Labor-Soft­ware sollte nur auf Router aufge­spielt werden, wo keine kriti­schen oder wich­tigen Funk­tionen drüber laufen.

Aktuell ist die Version 7.24-83655. Regel­mäßig wird das FRITZ!Labor um zusätz­liche Funk­tionen erwei­tert und auch für andere FRITZ!Box-Produkte zur Verfü­gung gestellt. Eine genaue Auflis­tung aller Neuheiten und Verbes­serungen gibt es im Netz unter avm.de/labor. Hier wird für inter­essierte Nutzer auch detail­liert erklärt, wie sich das FRITZ!Labor instal­lieren lässt.

Die euro­päi­sche Cloud Gaia X stößt auf großes Inter­esse.

Mehr zum Thema Router