Update

FRITZ!OS 7.13 für weitere FRITZ!Box-Modelle: Das ist neu

AVM hat für die FRITZ!Boxen 6890 und 6820 LTE ein Soft­ware-Update mit zahl­reichen neuen Features veröf­fent­licht. Wir haben uns den Chan­gelog einmal ange­sehen.
AAA
Teilen (3)

AVM hat zwei weitere Router mit der FRITZ!OS-Version 7.13 versorgt. Dabei handelt es sich um die FRITZ!Box 6890 LTE und die FRITZ!Box 6820 LTE (v2). Ursprüng­lich sollte das Update bereits Ende vergan­genen Jahres veröf­fent­licht werden. Offenbar hat der Hersteller noch einige Opti­mierungen vorge­nommen, bevor die neue Soft­ware nun offi­ziell veröf­fent­licht wurde.

Besitzer der beiden genannten FRITZ!Box-Modelle sollten das Update über das brow­serba­sierte Menü des Routers zur Instal­lation ange­boten bekommen. Alter­nativ lässt sich die Soft­ware auch von der Webseite des Herstel­lers herun­terladen und manuell auf der FRITZ!Box instal­lieren. Alle Daten und Einstel­lungen werden auto­matisch über­nommen. Dennoch kann es nicht schaden, vor dem Umstieg auf die neue Betriebs­system-Version eine Daten­siche­rung anzu­legen.

Diese neuen Features bringt das Update mit sich

FRITZ!OS-Update verfügbarFRITZ!OS-Update verfügbar Mit FRITZ!OS 7.13 kommen zahl­reiche neuen Funk­tionen auf die beiden AVM-Router. So hat der Hersteller einen Push-Service für empfan­gene SMS-Nach­richten einge­führt. Behoben hat AVM das Problem, dass der SMS-Empfang bei alpha­nume­rischen Absend­erken­nungen und bei der Nutzung bestimmter Kodie­rungen nicht funk­tioniert hat. Auch die E-Mail-Adresse für den SMS-Push-Service ist nach der Instal­lation der neuen Firm­ware wieder änderbar.

Behoben hat AVM das Problem, dass ein Abbau mit darauf­folgendem Wieder­aufbau der Standby-LTE-Verbin­dung im Fall­back-Modus zum Verlust der VPN-Verbin­dung via DSL führen konnte. Auch der Fehler, dass die Deak­tivie­rung des NETBIOS-Filters für VPN-Verbin­dungen unwirksam war, soll nach dem Update auf die neue Soft­ware nicht mehr auftreten.

Verbes­serungen für WLAN Mesh

Mit FRITZ!OS 7.13 kommen auch Verbes­serungen für das WLAN-Mesh-System auf die FRITZ!Box-Modelle FRITZ!Box 6890 LTE und FRITZ!Box 6820 LTE (v2). Die Stee­ring-Funk­tion sorgt dafür, dass Endge­räte, die das Feature eben­falls unter­stützen, auto­matisch auf den jeweils besten WLAN-Zugangs­punkt im Heim­netz geroutet werden.

Abseits dessen bekommen die LTE-fähigen AVM-Router die glei­chen Leis­tungs­merk­male, die auch andere FRITZ!Box-Modelle mit der aktu­ellen Soft­ware erhalten haben. Unter anderem gibt es neue Möglich­keiten, um die DSL-Daten­rate zu redu­zieren, um für einen stabi­leren Internet-Zugang zu sorgen.

In einer weiteren Meldung haben wir darüber berichtet, welchen FRITZ!Box-Nutzern ab sofort das FRITZ!Labor offen steht.

Teilen (3)

Mehr zum Thema AVM FRITZ!Box