Router

6690 Cable & 4060: Zwei neue FRITZ!Box-Mo­delle von AVM

AVM hat zwei neue FRITZ!Box-Modelle vorge­stellt, so zum Beispiel einen Triband-WLAN-Router. Auch ein neues FRITZ!Labor ist verfügbar.

Zwei neue FRITZ!Box-Modelle Zwei neue FRITZ!Box-Modelle
Foto: AVM
AVM hat anläss­lich des Broad­band World Forums (BBWF) zwei neue FRITZ!Box-Modelle vorge­stellt. Einer der beiden Router, die FRITZ!Box 6690 Cable, ist das neue Flagg­schiff des Berliner Herstel­lers für den Kabel­anschluss. Bei der FRITZ!Box 4060 handelt es sich wiederum um den ersten Triband-WLAN-Router zum Anschluss an ein vorhan­denes Modem.

Die FRITZ!Box 6690 Cable bietet Unter­stüt­zung für 2x2-OFDM(A)-Kanal­bün­delung nach dem DOCSIS-3.1-Stan­dard. So soll das Gerät Daten­über­tra­gungs­geschwin­dig­keiten von bis zu 6 GBit/s im Down­stream und 2 GBit/s im Upstream ermög­lichen. Der Router unter­stützt den WiFi-6-Stan­dard und das Mesh-System, das in Verbin­dung mit WLAN-Repea­tern oder Power­line-Adap­tern eine opti­male Versor­gung auch größerer Wohn­ein­heiten mit dem draht­losen Funk­netz ermög­licht.

Die neue Kabel-FRITZ!Box hat einen 2,5-Gigabit- und drei Gigabit-LAN-Ports sowie zwei USB-3.0-Anschlüsse am Bord. Darüber können Netz­werk­geräte wie Spei­cher­medien und Drucker ins Heim­netz inte­griert werden. Dazu kommen die inte­grierte Tele­fon­anlage und die Möglich­keit, den Router als Smart-Home-Zentrale einzu­setzen. Mit dem Markt­start rechnet der Hersteller Ende 2021.

FRITZ!Box 4060 für den Anschluss an vorhan­dene Modems

Zwei neue FRITZ!Box-Modelle Zwei neue FRITZ!Box-Modelle
Foto: AVM
Die FRITZ!Box 4060 will AVM zum Anschluss an vorhan­dene Modems am DSL-, Kabel- oder Glas­faser­anschluss posi­tio­nieren. Das Gerät ist mit drei Funk­ein­heiten und insge­samt zwölf Antennen ausge­stattet. Der Router bietet Unter­stüt­zung für WiFi 6 und soll inner­halb des Heim­netzes Daten­über­tra­gungs­geschwin­dig­keiten von bis zu 6 GBit/s ermög­lichen.

Der neue AVM-Router ist mit einem 2,5-Gigabit-WAN-Anschluss sowie drei zusätz­lichen Gigabit-LAN-Ports und einem USB-3.0-Anschluss ausge­stattet. Darüber hinaus unter­stützt das Gerät als erstes Modell der 40er-FRITZ!Box-Reihe den DECT-Stan­dard. So kann auch dieses Modell als Tele­fon­anlage und Smart-Home-Zentrale einge­setzt werden. Der Markt­start ist eben­falls zum Jahres­ende geplant. Verkaufs­preise hat AVM für die beiden neuen FRITZ!Box-Modelle noch nicht genannt.

Labor-Update für Fiber-Box

AVM hat außerdem eine neue Labor-Version für die FRITZ!Box 5530 Fiber veröf­fent­licht. Diese hat die Nummer 07.27.90957 und bereitet den Router auf die stabile FRITZ!OS-Version 7.28 vor. Mit dem Beta-Update hat der Hersteller nach eigenen Angaben Provider-Einstel­lungen ergänzt und eine Auto­mati­sie­rung für die Inter­ope­rabi­lität zu bestimmten Gegen­stellen imple­men­tiert. Behoben wurde das Problem, dass der Online-Zähler nicht sichtbar war.

Als Zubehör für die neuen FRITZ!Box-Modelle will AVM verstärkt den FRITZ!Repeater 6000 vermarkten, der eben­falls WiFi-6-Unter­stüt­zung bietet. Wir haben den FRITZ!Repeater 6000 bereits einem Test unter­zogen.

Mehr zum Thema AVM FRITZ!Box