Heizung

FRITZ!DECT 301: AVMs neuer Heizkörperregler mit E-Ink-Display

AVM hat die zweite Generation seines elektronischen Heizkörperreglers vorgestellt. Der FRITZ!DECT 301 verfügt über ein E-Paper-Display und soll daher noch energieeffizienter arbeiten.
AAA
Teilen (26)

Für die Schaltung der Heizung über die FRITZ!Box bietet AVM bereits seit einer Weile den Heizkörperregler FRITZ!DECT 300 an. Auf der IFA stellt das Berliner Unternehmen nun ein neues Modell namens FRITZ!DECT 301 vor. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger verfügt der neue Regler über ein neues Design inklusive eines stromsparenden E-Paper-Displays. Die E-Paper-Technologie verbraucht nur dann Strom, wenn die Anzeige gewechselt wird. Zudem lässt es sich auch bei grellem Licht problemlos ablesen. Aus diesem Grund setzen auch die E-Book-Reader-Hersteller auf diese Display-Technologie.

Wie schon der FRITZ!DECT 300 steuert auch der FRITZ!DECT 301 die Heizung automatisch über die FRITZ!Box. Dabei kommunizieren die Geräte über DECT ULE (Ultra Low Energy) in einem eigenen Frequenzbereich und kommen so anderen Funktechnologien wie WLAN oder Bluetooth nicht in die Quere.

AVM FRITZ!DECT 301
AVM FRITZ!DECT 301

Heizung auch von unterwegs aus steuern

Über die FRITZ!Box können Nutzer ihre Heizperioden genau definieren. Neben der Temperatur lässt sich unter anderem einstellen, ab welchem Datum im Jahr geheizt werden soll und wann die Heizung sich zur Sommerzeit wieder abstellt. Zudem lässt sich festlegen, an welchen Stunden am Tag geheizt wird - und das für jeden Tag der Woche individuell. Kommt der Nutzer einmal später oder früher nach Hause, kann er über MyFRITZ! das eingestellte entsprechend Heizprogramm auf dem Smartphone oder über den Browser am PC anpassen.

Der FRITZ!DECT 301 verfügt über eine Fenster-offen-Erkennung, eine Tastensperre sowie eine Kalkschutzfunktion. Die Montage ist laut AVM dank mitgelieferter Adapter an allen gängigen Heizkörperventilen möglich. Der Heizkörperregler verfügt über ein DECT-ULE-Single-Chip-Design und über einen doppelt so großen Flash-Speicher wie der Vorgänger. Für die Stromversorgung sorgen wie bisher auch zwei Mignon-Batterien (AA). Da AVM beim neuen Gerät allerdings auf ein E-Ink-Display statt auf einen monochromen LED-Screen setzt, könnte sich die Laufzeit des Reglers etwas erhöhen.

Der FRITZ!DECT 301 soll ab dem vierten Quartal dieses Jahres für eine unverbindliche Preisempfehlung von 59 Euro verfügbar sein. Im gleichen Zeitraum soll auch die neue FRITZ!Box 6890 LTE auf den Markt kommen. Passend zu den neuen AVM-Geräten wurde zur IFA das FRITZ!OS 6.90 vorgestellt.

Teilen (26)

Mehr zum Thema AVM