Start

App der bundeseigenen Auto­bahn GmbH startet am Dienstag

Routen, Staus, Baustellen, Lade­säulen, Lkw-Stell­plätze und mehr soll sie anzeigen: Die neue App der bundes­eigenen Auto­bahn GmbH. Am Dienstag wird sie in den Apps­tores verfügbar sein.
Von dpa /

Eine neue Service-App für Auto­fahrer der Auto­bahn­gesell­schaft des Bundes geht wie ange­kün­digt am Dienstag an den Start. Die Geschäfts­füh­rung der Gesell­schaft stellt sie am Vormittag (10.30 Uhr) in der Außen­stelle in Köln vor. Die Anwen­dung auf dem Smart­phone soll Routen, Staus und Baustellen anzeigen, aber auch Lade­säulen für Elek­tro­autos sowie Lkw-Stell­plätze. Ebenso geplant sind routen­bezo­gene Webcams entlang der Auto­bahn. Die App soll verfügbar sein für die Betriebs­sys­teme iOS und Android.

Die Auto­bahn GmbH des Bundes ist seit dem Jahres­wechsel anstelle der Bundes­länder für Planung, Bau, Betrieb und Erhalt des rund 13.000 Kilo­meter langen Auto­bahn­netzes in Deutsch­land zuständig.

Nach dem Erscheinen der neuen Auto­bahn-App haben wir diese inzwi­schen einem ersten Test unter­zogen.


Verkehr

Staus & Baustellen: Neue Autobahn-App kommt am 20. Juli

Eine neue App der Auto­bahn­gesell­schaft des Bundes steht in den Start­löchern. Sie soll auf dem Smart­phone unter anderem Routen, Staus und Baustellen sowie Elektro-Lade­sta­tionen an den Auto­bahnen anzeigen können.

Die Auto­bahn­gesell­schaft des Bundes bringt am 20. Juli eine Service-App für Fahrten auf deut­schen Auto­bahnen heraus. Dies wurde der Deut­schen Presse-Agentur am Samstag aus dem Umfeld des Projekts bestä­tigt.

Zuvor hatten die Zeitungen der Neuen Berliner Redak­tions­gesell­schaft (Samstag) darüber berichtet.

Anzeige von Staus und Baustellen

Die neue Autobahn-App des Bundes soll Staus anzeigen können Die neue Autobahn-App des Bundes soll Staus anzeigen können
Bild: picture alliance/dpa | Rolf Vennenbernd
Nach diesem Bericht soll die Anwen­dung auf dem Smart­phone Routen, Staus und Baustellen sowie Elektro-Lade­sta­tionen an den Auto­bahnen anzeigen. Dies gehe aus internen Unter­lagen der bundes­eigenen Auto­bahn GmbH hervor. Zudem sollen Nutzer Zugriff auf Webcams entlang der Route haben, hieß es.

Last­wagen­fahrer könnten sich darüber infor­mieren, ob es freie Stell­plätze gibt und ob Rast­stätten mit Toiletten, Duschen und einem Restau­rant ausge­stattet sind.

Routen­planer für Auto­fahrer gibt es bereits seit einigen Jahren etwa von Google, TomTom und Apple.

Die Pandemie ist noch nicht über­standen, trotzdem sind dank zahl­rei­chen Locke­rungen wieder mehr Reisen möglich als zuvor. Wer unter­wegs seine Reise­pla­nung gerne digital erle­digt, kann sich von prak­tischen Smart­phone-Apps unter­stützen lassen. Wir haben Tipps zu Apps für Reisen während der Pandemie zusammen­gestellt. Die Anwen­dungen sind kostenlos und für die mobilen Betriebs­sys­teme Android und iOS verfügbar.

Mehr zum Thema Auto