mobicroco

Auch mit Onkyo sieht man doppelt - und besser

Von Steffen Herget
AAA
Teilen

Vor einigen Wochen hat Kohjinsha mit dem Dual-Screen-Netbook Kohjinsha DZ für Aufsehen gesorgt. Jetzt zieht Onkyo, bis jetzt kaum als Netbook-Hersteller bekannt, nach und hat offenbar beim selben OEM bestellt. Dabei ist die Onkyo-Version des Netbooks mit den zwei Bildschirmen technisch sogar besser ausgestattet.

Während das Kohjinsha DZ "nur" eine Auflösung von zweimal 1.024 mal 600 Pixel bietet, kommt das Onkyo DX mit immerhin 1.376 mal 768 Pixel pro Bildschirm auf den Markt. Auf beide 10,1-Zoll-Displays gerechnet macht das 2.752 Pixel in der Breite, schon deutlich mehr als die - natürlich immer noch reichlichen - 2.048 des Kohjinsha-Netbooks.

Auch bei der restlichen Ausstattung steht das Onkyo DX etwas besser das als Kohjinsha DZ. Während beim Prozessor (AMD Neo MV-40 mit 1,6 GHz) und Grafikchip (ATI Radeon HD 3200) noch alles beim Alten bleibt, packt Onkyo bei RAM und Festplatte eine Schippe drauf. Mit ab Werk 2 GB Arbeitsspeicher und einer 320 GB Festplatte verdoppelt Onkyo die Werte des Kohjinsha DZ, der Arbeitsspeicher ist auch beim Onkyo DX bis 4 GB aufrüstbar. Die restlichen Daten und Gehäusemaße sind gleich. Umgerechnet kostet das Onkyo DX 655 Euro, das ist etwas mehr, als Kohjinsha für das DZ verlangt, dieses kostet 614 Euro.

<PCWatch via Netbooked [Link entfernt] >

Teilen