Asus-Detachable

Transformer 3 Pro Hands-On: Desktop-Power im Tabletformat?

Auf der IFA 2016 in Berlin hatten wir die Gelegenheit, uns das Transformer 3 Pro einmal genauer anzusehen. Das 2-in-1-Gerät kommt mit starker Hardware, soll aber ultramobil sein. Kann das Detachable im Hands-On überzeugen?
Von der IFA in Berlin berichtet Johannes Kneussel
AAA
Teilen (1)

Das Transformer 3 Pro wurde auf der IFA 2016 nicht zum ersten Mal gezeigt, schon im Vorfeld konnte das Detachable ausprobiert werden, auch die technischen Spezifikationen waren bekannt. In Europa konnte man es vor der IFA allerdings noch nicht ansehen. Außerdem steht der Europa-Start kurz bevor: Im September soll das 2-in-1-Gerät verfügbar sein, im November dann mit der siebten Intel-Core-Generation Kaby Lake.

Zusätzlich zum Tablet zeigte Asus auch noch eine externe Grafiklösung. Die Oculus Rift konnte nicht verwendet werden und sollte nur der Anschauung dienen. Auch ein Stylus kann zur Bedienung und Zeichnen verwendet werden.

Asus Transformer 3 Pro mit VR-Headset und externer Grafiklösung
1/8 – Bild: Johannes Kneussel
  • Asus Transformer 3 Pro mit VR-Headset und externer Grafiklösung
  • Transformer 3 Pro und Oculus Rift
  • Transformer 3 Pro und ROG XG Station 2
  • Transformer 3 Pro und ROG XG Station 2
  • ROG XG Station 2
Teilen (1)

Mehr zum Thema IFA