Gamers Paradise

Asus ROG Phone: Hands-on zum Spiele-Smartphone

Beim ersten Zocker-Handy aus dem Hause Asus gibt es keine Kompromisse, sondern eine beeindruckende Umsetzung. Ob beim übertakteten Prozessor, der Kühlung, der Steuerung oder dem Zubehör: Das ROG Phone setzt Akzente. Wir stellen das Smartphone im Hands-on-Video vor.
AAA
Teilen (10)

Mobile-Gaming in Reinform: Asus ROG Phone
Mobile-Gaming in Reinform: Asus ROG Phone
Asus hat auf der Computex 2018 die Bombe platzen lassen und mit dem ROG Phone ein Gaming-Smartphone ohne Kompromisse vorgestellt. Dabei hat der taiwanische Hersteller nicht nur auf eine lückenlose Highend-Ausstattung wie einen Snapdragon 845 (erstmals in übertakteter Form) und ein 90-Hz-Display, sondern auch auf spezielles Equipment geachtet. So gibt es unter anderem einen ansteckbaren aktiven Kühler und Gamepad-Elemente, die an die Nintendo Switch erinnern. Wir haben uns das ROG Phone vor Ort angesehen und schildern unsere Eindrücke in einem Hands-on-Video.

Asus ROG Phone – Herausforderer für Razer Phone und Black Shark

Mit dem Razer Phone scheint der Computerspezialist einen Nerv getroffen zu haben, plötzlich sind Spiele-Smartphones wieder angesagt. Mobile-Gaming an sich erfreut sich immer noch großer Beliebtheit, was nicht zuletzt Free-2-Play-Titeln wie PUBG Mobile zu verdanken ist. Die Grafik aktueller Handyspiele ist teils durchaus beeindruckend, was den Spieler erfreut, aber das Smartphone ins Schwitzen bringt. Damit die Temperatur des Asus ROG Phone trotz des auf bis zu 2,96 GHz (Standard: 2,8 GHz) taktenden Qualcomm Snapdragon 845 im Rahmen bleibt, realisierte der Konzern eine GameCool 3D Vapor-Chamber-Kühlung. Sollte eine längere Zocker-Session anstehen, kann sogar ein externer aktiver Lüfter an der Rückseite des Telefons angesteckt werden. Wie das in der Praxis aussieht und was es ansonsten noch für spannendes Zubehör gibt, zeigt Johannes Knapp in unserem YouTube-Video von der Messe in Taiwan ganz unten.

Ungewöhnlich: aktiver Kühler am Smartphone
Ungewöhnlich: aktiver Kühler am Smartphone

Die Spezifikationen des ROG Phone

Abseits des schnellen Chipsatzes, der für mehr als 300 000 AnTuTu-Punkte sorgen soll, ist auch der Bildschirm gelungen. Ein 6 Zoll großes AMOLED-Panel weist eine Reaktionszeit von 1 ms und eine Bildwiederholfrequenz von 90 Hz auf. Zudem seien laut Hersteller 108,6 Prozent des DCI-P3-Farbraums abgedeckt und der Kontrast von 10 000:1 kann sich ebenfalls sehen lassen. Bei der Auflösung des 18,7:9-Screens setzt Asus leider nur auf Full HD+ (2160 mal 1080 Pixel). Ein dedizierter Prozessor kümmert sich indes um die HDR-Darstellung. Der Arbeitsspeicher des ROG Phone beträgt 8 GB RAM, der Nutzer kann seine Dateien je nach Ausführung auf 128 GB oder 512 GB Flash parken. Die Schnittstellen zeigen sich mit Gigabit-LTE, Bluetooth 5.0, WLAN ad und USB Typ C am Puls der Zeit. Wobei es genaugenommen zwei USB-Buchsen gibt. Eine in traditioneller Form an der Unterseite (2.0) und ein proprietärer Anschluss an der Seite (3.1). Die Kamera-Ausstattung setzt sich aus einem rückseitigen Dual-Kamera-Setup (12 + 8 Megapixel) und einer 8-Megapixel-Selfie-Einheit zusammen. Damit dem ROG Phone beim Spielen nicht zu schnell die Puste ausgeht, wurde ein 4000 mAh großer Akku verbaut.

Das Asus ROG Phone macht der Nintendo Switch Konkurrenz
Das Asus ROG Phone macht der Nintendo Switch Konkurrenz

Asus ROG Phone: Besonderheiten und Zubehör

Produkte der bereits aus dem PC-Zubehör- und Gaming-Notebook-Bereich bekannten ROG-Marke ("Republic of Gamers") kommen oftmals mit einem beleuchteten Logo daher. Auch Asus neuester Zocker-Zuwachs ist hier keine Ausnahme. Die Rückseite des Smartphones wird von einem großen Emblem verziert, das sich nach eigener Vorliebe in einer Farbe des RGB-Spektrums illuminieren lässt. Das markante Äußere des ROG Phone hebt das Mobilgerät ohnehin aus der Breite der Masse hervor. So gibt es neben auffälligen Verzierungen scheinbar sogar Lüftungsschlitze. Für optimale Luftzirkulation sorgt schließlich der optional erhältliche AeroActive Cooler, der zusätzlich die Akkukapazität erweitert. Für ein möglichst intuitives Gaming-Erlebnis verbaute Asus einen berührungsempfindlichen Rahmen mit zwei konfigurierbaren virtuellen Buttons. Das TwinView-Dock fügt dem ROG Phone einen zweiten Bildschirm und einen Grip hinzu, die Desktop-Dock findet wiederum beim Einsatz am heimischen PC Verwendung. Erinnerungen an die Nintendo Switch wecken schließlich die an den Seiten ansteckbaren Gamepad-Elemente.

Auch beim ROG Phone geht es nicht ohne Dual-Kamera
Auch beim ROG Phone geht es nicht ohne Dual-Kamera

Preis und Verfügbarkeit des Asus ROG Phone

Leider hüllt sich das Unternehmen noch in Schweigen, wenn es um den Kostenfaktor und die Markteinführung des Mobilgeräts geht. Das konsequent durchgesetzte Gaming-Konzept und die nicht minder zielstrebige Highend-Hardware dürften allerdings eine ungefähre Ahnung bezüglich des Kostenfaktors aufkommen lassen. Wir schätzen, dass das ROG Phone mit mindestens 799 Euro zu Buche schlagen wird, 999 Euro würden uns allerdings ebenfalls nicht verwundern.

Asus ROG Phone im Video vorgestellt

Teilen (10)

Mehr zum Thema Asus