IFA-Vorstellung

Asus Zenwatch 3: Die smarte Asus-Uhr wird rund

Asus hat mit der Zenwatch 3 die erste komplett runde Asus-Smartwatch gezeigt. Außerdem gibt es neue Vertreter der Zenbook- und Transformer-Modellfamilien.
Von der IFA in Berlin berichtet
AAA
Teilen

Wie erwartet hat Asus heute auf einem speziellen Event anlässlich der IFA die Zenwatch 3 vorgestellt. Es ist die erste komplett runde Smartwatch aus dem Hause Asus und sie wird wieder mit Android Wear als Betriebssystem laufen.

Asus Zenwatch 3

Die Asus-Computeruhr aus allen PerspektivenDie Asus-Computeruhr aus allen Perspektiven Das Gehäuse wurde aus Chirurgenstahl gefertigt, einem Material, das bei Stahl-Schmuck zum Einsatz kommt, und ist in den Farben Grau, Silber und Rosegold erhältlich. Mit 9,95 Millimeter ist die Watch allerdings nicht gerade eine Flunder. Das Display misst 1,39 Zoll und hat eine Auflösung von 400 mal 400 Pixel sowie eine Pixeldichte von 287 ppi. Drei Kronen statt bisher einer sollen Zugriff auf wichtige Funktionen bieten.

Zenwatch 3 kommt noch in diesem Jahr auf den deutschen Markt Zenwatch 3 kommt noch in diesem Jahr auf den deutschen Markt Angetrieben wird sie vom Qualcomm Snapdragon Wear 2100, einem speziellen Chip für Wearables, der noch längere Akkulaufzeiten ermöglichen soll. Denn die kurze Laufzeit war das Manko vieler früherer Wearables. Zu haben sein wird die Uhr mit Kautschuk- oder Lederarmband. Etwa 50 Watchfaces sind vorinstalliert, der Kunde kann aber mit Hilfe einer App auch eigene Watchfaces generieren. Verbessert worden ist die Akkulaufzeit der Uhr, vor allem aber die Ladezeit: Innerhalb von 15 Minuten soll der Akku auf 60 Prozent geladen werden können. Ein separat erhältliches Akkupack kann die Laufzeit auch ganz ohne Steckdose um weitere 40 Prozent verlängern.

Die Zenwatch 3 soll im Oktober nach Deutschland kommen. Mit Kautschukarmband wird sie 229 Euro kosten, mit Lederarmband 249 Euro.

Neue Zenbook- und Transformer-Modelle zur IFA

Eine große Palette an mobilen Geräten gibt es bei den Zenbook- und Transformer-Modellfamilien. Das Zenbook 3 ist 11,9 Millimeter dick und wiegt 910 Gramm. Das Gehäuse ist aus einer Aluminium-Legierung gefertigt. Erhältlich sein wird es in den Farben Blau, Rosegold und Grau. Auch im Inneren hat Asus nicht gespart: 16 GB RAM und eine 1-TB-SSD sollen für Leistung und massig Speicherplatz sorgen. Das 12,5-Zoll-Display wird von Gorilla Glass 4 geschützt. Der Akku soll rund neun Stunden durchhalten. Auf dem Gerät ist Windows 10 vorinstalliert.

Das Asus Transformer 3 Pro setzt die Vorzüge der Transformer-Serie fort. Das Aluminium-Gehäuse ist 8,35 Millimeter dick, zu haben sein wird das Gerät in den Farben Gold und Grau. Das 12,6-Zoll-Display hat eine Auflösung von 2880 mal 1920 Pixel und eine Pixeldichte von 275 ppi. Auch dieses Gerät ist mit Intel Core i7, 16 GB RAM und 1-TB-SSD ausgestattet. Gesteuert werden kann das Tablet auch mit dem Asus-Pen.

Das neue Zen Book 3 von AsusDas neue Zen Book 3 von Asus Asus Transformer 3 nennt sich ein weiterer Vertreter der Familie. Das Gerät ist 6,9 Millimeter dick und wiegt 695 Gramm. Die Display-Maße sowie die Bildschirmauflösung sind wie beim Pro-Modell. Der Speicher fällt allerdings kleiner aus: 512 GB Festspeicher und 8 GB RAM sind es bei diesem Gerät.

Ein etwas kleineres Tablet ist das Asus Zenpad 3S 10. Es hat eine Displaydiagonale von 9,7 Zoll, das Gerät ist 5,8 Millimeter dick. Es handelt sich um das erste Asus-Tablet mit Fingerprint-Sensor. Der Akku mit 5900 mAh Kapazität soll bis zu 9 Stunden Videobetrieb bzw. 12 Stunden Surfen per WLAN ermöglichen.

Weitere Eindrücke zu den Events von Asus und Acer in unserem Video-Resümee

Die heute vorgestellte Zenwatch 3 werden wir uns näher anschauen und im Rahmen eines Hands-ons erste Eindrücke schildern.
Teilen

Mehr zum Thema Asus