mobicroco

Asus Eee PC VX6 Lamborghini im Test: Traditionell sportlich

Von Sebastian Jentsch

Asus Eee PC VX6 Lamborghini Test Benchmark HD-Netbook Dual Core Lamborghini steht für Tradition, Kraft und Exklusivität. Asus nutzt das Branding seit einigen Jahren, um Notebooks mit dem gewissen Extra aus zu rüsten. Der Spaß kostet natürlich auch ein gewisses Extra, weshalb wir ganz genau nachfragen, ob die technischen Fakten denn nun wirklich dem Sportwagen-Image entsprechen oder dem Wunschdenken des Herstellers entspringen.

Asus Lamborghini VX6

Asus Eee PC VX6 Lamborghini Test Benchmark HD-Netbook Dual Core Sportliche Exklusivität in Kunststoff gepresst, dafür steht die Lamborghini VX-Serie. Vor uns steht mit dem Eee PC VX6 Lamborghini ein 12,1-Zöller mit optischer Anlehnung an Lamborghini-Designs. Das Logo mit dem Stier oder die Wortmarke "Automobili Lamborghini" sind dabei nur eines unter vielen Details.

Der Rennwagen im Netbook-Format soll eine gewisse Exklusivität in technischer Hinsicht bringen. Zum Preis von 599 Euro kann man ja auch etwas erwarten. Die Motorisierung mit Intel Atom D525 (zwei mal 1,8 GHz), DDR3-RAM und Nvidia Ion 2 gibt es derzeit nur noch im Modell Eee PC 1215N (ab 499 Euro). Der VX6 kostet für die Optik und für USB 3.0 100 Euro mehr. Ein lohnenswerter Aufpreis?

Optik & Verarbeitung: Robustes Fahrwerk

Obwohl der Asus Eee PC VX6 Lamborghini überwiegend aus Kunststoff besteht, macht es einen durchdachten und hochwertigen Eindruck. Zumindest, solange es nicht berührt und mit Schmierfingern übersäht wird. Leider sind es nicht nur Deckel und Displayrahmen, die davon betroffen sind, sondern auch die leicht gummierte Fläche der Handballenauflage und das Touchpad im Glas-Look. Asus Eee PC VX6 Lamborghini Test Benchmark HD-Netbook Dual Core Das glänzende Kunststoff-Gehäuse des Netbooks wird auf Handauflage und Tasteneinfassung durch eine matte Magnesium-Platte ergänzt (Legierung, leicht gummiert). Die druckfeste Fläche gibt dem Gehäuse, trotz der dünnen Konstruktion, eine hervorragende Festigkeit. Die Flächen der Ober-, Unterseite und der Tastatur dellen sich nirgends ein.

Asus lehnt Details und Optik des VX6 an die Formsprache von Lamborghini-Sportwagen an. Das Stier-Emblem hat den Platz auf dem Deckel bekommen, der ansonsten für das Hersteller-Logo prädestiniert ist. Der Deckel, die Rückseite, die Bodenplatte oder die Power-Taste, das alles erinnert irgendwie an Verkleidungen, Spoiler, Lackierungen und Interieur eines edlen Sportwagens.

Ausrüstung: Tuning mit USB 3.0

Asus Eee PC VX6 Lamborghini Test Benchmark HD-Netbook Dual Core Ein optisches Laufwerk gibt es nicht, dafür aber das noch seltene USB 3.0 mit zwei Ports. Der neue Standard ist theoretisch zehnmal schneller als USB 2.0 (SuperSpeed-Modus 625 MB/s; USB 2.0 - 60 MB/s). VGA sitzt direkt neben HDMI auf der linken Seite. Komplettiert wird das Programm durch einen USB 2.0 Anschluss und den Kartenleser (SD, SDHC, MMC). Wie bei allen seinen Netbooks hat Asus auch für das VX6 den Stromanschluss auf ein winziges Handy-Format minimiert. Mehr im Verborgenen wirken ein schnelles WLAN-Draft-N (Broadcom 802.11n) inklusive Bluetooth nach dem neusten Standard 3.0+HDR. Nur beim LAN-Controller gibt es keine Höchstleistung: Kein Gigabit-Ethernet. Die USB-Steckplätze können zum Aufladen von Mobiltelefonen, iPods etc. genutzt werden, auch bei inaktivem PC. Die Funktion muss mit USB Charge+ aber erst aktiviert werden.

Steuerung: Hartes Lenksystem mit gutem Feedback

Das Keyboard des Asus Eee PC VX6 Lamborghini lassen wir als arbeitstauglich durchgehen. Die freistehenden Tasten bieten einen deutlichen Druckpunkt und Tastenhub. Der Anschlag der Tasten ist hart und die Fläche gibt an keiner Stelle nach. Die Pfeiltasten sind relativ gut zu ertasten. Die Eingabe können wir Netbook-Vielschreibern empfehlen, denn ihr Geräusch ist gering und das Schreib-Feedback ist angenehm. Asus Eee PC VX6 Lamborghini Test Benchmark HD-Netbook Dual Core Das Multi-Touch Pad wurde optisch silbern eingefasst und wirkt sehr groß. Außerhalb der Markierungen in den Ecken, ist die Fläche aber nicht sensitiv. Der erste Eindruck von der enormen Größe des Pads täuscht also. Der Cursor bewegt sich zielgenau, aber leider hinterlassen die Finger stets massig Fingerabdrücke. Viel Spaß macht das herumwischen in diesem Schmierfilm nicht. Die glatten Tasten zeigen einen deutlichen Druckpunkt, aber leider einen kurzen Tastenhub. Das helle Klicken bei Betätigung kann auf Dauer störend werden.

Frontscheibe: Blass und duster

Asus Eee PC VX6 Lamborghini Test Benchmark HD-Netbook Dual Core Das glänzende 12.1-Zoll Hannstar-Panel kann uns weder mit seinen kleinen Kontrasten noch mit seiner geringen Helligkeit überzeugen. Farben wirken auf dem Glare Type zwar recht ansprechend (optisch), aber beim genauen Hinsehen wirkt schwarz irgendwie grau und nicht wie ein tiefes Schwarz. Asus verbaut eine HD-Ready-Anzeige, die in 1.366 mal 768 Pixel auflöst (16:9). Web-Browser passen somit übersichtlich und ohne viel Scroll-Arbeit auf die Anzeige. Netbooks in 10-Zoll haben meistens nur 1.024 mal 600 Pixel. Die Helligkeit erscheint sehr gering, denn bereits ohne starke Sonneneinwirkung haben wir unter direktem Tageslicht Schwierigkeiten. Zusammen mit der nicht entspiegelten Eigenschaft ergibt das keinen geeigneten Outdoor-Begleiter. Aus der seitlichen Perspektive (Draußen) können wir so gut wie gar keine Farben oder Schrift ablesen. Für Innenräume genügt die Helligkeit der Anzeige natürlich. Asus Eee PC VX6 Lamborghini Test Benchmark HD-Netbook Dual Core Asus Eee PC VX6 Lamborghini Test Benchmark HD-Netbook Dual Core Asus Eee PC VX6 Lamborghini Test Benchmark HD-Netbook Dual Core Asus Eee PC VX6 Lamborghini Test Benchmark HD-Netbook Dual Core

Die horizontalen Blickwinkel sind gerade so akzeptabel. Bis etwa 40 Grad Abweichung können wir einfach Schrift ablesen, Geisterbilder bleiben aus. Darüber hinaus beginnt eine massive Invertierung der Farben und eine Verdunkelung des Panels. Vertikal bleibt dargestellte Schrift bis zirka 25 Grad ablesbar (Verdunkelung). Farben invertieren aber bereits ab 15 Grad deutlich. Folge: Wer eine gute Sicht haben will, der muss direkt vor dem Panel sitzen.

Motor-Kenndaten: Zweizylinder mit hoher Drehzahl

Das VX6 hat einen Zweikern-Atom D525 (zwei mal 1,8 GHz) an Bord, der eigentlich für stationäre Nettops konzipiert wurde. Das ist erkennbar am hohen TDP von 13 Watt. Ein Dual-Atom N550 (zwei mal 1,5 GHz) braucht nur 8.5 Watt. Die Kombination mit der dedizierten Grafik Nvidia Ion 2 (GT218) steht bei vielen Netbook-Fans ganz oben auf der Wunschliste. Der Grafikprozessor hängt jetzt am Intel NM10-Chipsatz, was Nvidia Optimus ermöglicht. Ion 2 kann nämlich zu Gunsten der im Prozessor integrierten Intel GMA 3150 abgeschalten werden. Vollautomatisch wird die GPU immer dann hinzugeschalten, sobald sie gebraucht wird. Dadurch sollte die Akkulaufzeit nicht unter der relativ starken Grafikkarte leiden. Die Umschaltung passiert tatsächlich vom Nutzer unbemerkt, ohne Wartezeiten oder schwarze Bildschirme. Asus Eee PC VX6 Lamborghini Test Benchmark HD-Netbook Dual Core Dazu kommen 2 GB schneller DDR3 RAM und eine 250-GB-Festplatte von Western Digital (Testgerät). Die im Handel befindliche Version des VX6 enthält laut Artikelbeschreibungen stets eine 320 GB HDD.

Chip-Tuning: Leistungsvergleich mit Single-Core

Im Vergleich zum Single-Core Atom N450/N455 oder N270 (1.66 bzw. 1.6 GHz) verdoppelt der D525 die Rechengeschwindigkeit. Wir vergleichen das mit dem Multi-Core Benchmark Cinebench R10. Unser D525 erreicht 1.715 Punkte. Obige Single-Core Systeme liegen bei nur 850 Punkten (ohne übertaktete Varianten). Das Leistungsplus von 101 Prozent wird durch die vier statt zwei Rechen-Threads des Zweikerners und natürlich auch durch die 1.8-GHz-Taktung provoziert. Asus Eee PC VX6 Lamborghini Test Benchmark HD-Netbook Dual Core Asus Eee PC VX6 Lamborghini Test Benchmark HD-Netbook Dual Core

Ob wir mit dem Asus Eee PC VX6 Lamborghini und seinem D525 besser fahren als mit Single-Core-Atom, kann uns final aber nur der Systembenchmark PCMark Vantage zeigen. Hierbei kann der VX6 1.645 Punkte erringen. Das ist mehr als klassische Single-Core-Systeme mit N450 schaffen (z. B. Samsung N150 Eom): 1.332 Punkte. Es gibt aber ein Netbook, das hier trotz Single-Core mithalten kann. Der Acer Aspire One 521 (AMD K125) schafft 1.686 Punkte und liegt damit gleichauf. Asus Eee PC VX6 Lamborghini Test Benchmark HD-Netbook Dual Core Asus Eee PC VX6 Lamborghini Test Benchmark HD-Netbook Dual Core Asus Eee PC VX6 Lamborghini Test Benchmark HD-Netbook Dual Core Asus Eee PC VX6 Lamborghini Test Benchmark HD-Netbook Dual Core

Der PCMark Vantage wertet in seinem Gaming Sub-Score Ion 2 mit 1.724 Punkten. Der Aspire One 521 (ATI HD 4225) schafft hierbei nur 1.118 Punkte.

Ion 2 steht für ruckelfreies Filmvergnügen mit HD-Material. In der Tat erleben wir hier keine Einschränkungen, auch nicht im Power Saving Mode. FullHD-Testvideos spielen ruckelfrei mit geringer CPU-Last ab. Das gilt auch für YouTube HD-Videos. Bei einem FullHD 1080p-Trailer im Akkubetrieb sehen wir gerade mal 24% CPU Last. Die GT218 hat die Dekodierung übernommen.

Spiele: Kein Rennwagen für Games

Asus Eee PC VX6 Lamborghini Test Benchmark HD-Netbook Dual Core 2.397 Punkte des 3DMark2006 (1.280x1.024) sprechen eher für eine lahme Ente als für einen Spieler. Ion 1 schaffte zirka 1.700 Punkte (Durchschnitt). Asus verbaut hier die 16-Kern-Variante. Der Chip-Takt liegt bei 475, der Speicher taktet mit 790 MHz. Sicher, Command & Conquer: Alarmstufe Rot und dergleichen alte Spiele laufen problemlos. Aktuelle oder anspruchsvolle Spiele, wie sie auf der Mainstream-Notebook-GPU ATI HD 5650 (6.000 bis 7.000 3DMarks2006) problemlos laufen, haben aber keine Chance. Ion 2 unterstützt die CPU bei der Rechenarbeit (z. B. 1080p Videos, CUDA), aber ein kleiner Gamer ist der VX6 nicht.

Crysis (Ende 2007) erliegt in der Auflösung von 800 x 600 mit 17 FPS (GPU-Benchmark). Das liegt am schwachen Atom-Prozessor: Bereits die alte Ion 9400M schaffte mit einem Intel Core 2 Duo P8700 (2.5 GHz) in der Einstellung Low 60 statt 17 FPS.

Asus Eee PC VX6 Lamborghini Test Benchmark HD-Netbook Dual Core Bei Left4Dead kommen in der kleinstmöglichen Auflösung von 640x480 Pixeln und Low lediglich 25 FPS zustande. Das ist aber immerhin um 90% besser, als mit einem N455- oder N450-System (beide Single Core mit GMA 3150).

Sims 3 ist hingegen flüssig spielbar (43 FPS), aber nur in den Auflösungen 800x600 und 1.024x768 Pixel. Hier kann zwischen Minium und Mittel variiert werden. Single Core Ion 2 Netbooks (Atom N450, Eee PC 1201PN) erreichen lediglich 23 FPS.

Asus Eee PC VX6 Lamborghini Test Benchmark HD-Netbook Dual Core Call of Duty Modern Warfare 2 (Ende 2009) ist nicht spielbar. 12 FPS in 800x600 Pixeln und niedrigsten Details machen bei ruckelnden Bewegungen keinen Spaß mehr.

Lärm & Hitze: Sportwagen mit Öko-Emissionen

Ein Sportwagen muss laut sein? Im Gegenteil, die Ergonomie ist eine der Stärken des Eee PC VX6 Lamborghini. Er ist extrem leise und zwar in jeder Lebenslage. Selbst ein Stresstest mit voller Last für CPU und Ion 2 bringt die Kühlung des Lamborghini VX6 nicht aus der Ruhe: 32.8 dB(A), aus 15 cm vor der Front gemessen. Im Office-Betrieb ist der Lüfter die meiste Zeit aus und das einzige Geräusch wird von der HDD verursacht.

Gleiches bei der Abwärme. Im Office-Betrieb werden einzelne Areale der Oberflächen kaum wärmer als 31 (Ober-) und 37 Grad Celsius (Unterseite). Während Stress für Prozessor- und Grafik messen wir maximal 31 Grad Celsius (Oberseite). Punktuell zeigt unser Thermometer auf der Bodenplatte 37 Grad.

Motor-Sound: Klein aber gewaltig

Die zwei Lautsprecher unter der Handauflage ertönen ausgewogen und enthalten sogar etwas Bass. Die Akustik der Computerspiele konnte differenziert (Musik, Sprache, Atmosphäre) wiedergegeben werden. Höhen und ein begrenztes Maß an Tiefen werden differenziert abgespielt. So richtig gewaltig, wie bei externen Lautsprechern, ist das Klangbild natürlich nicht, aber die stabilen Tiefen überraschen.

Betankung: Geringer Benzin-Durst

Single Core Netbooks laufen sechs (Asus Eee PC 1001P, Samsung NP-NB30, Surfen per WLAN) bis zehn Stunden (Acer Aspire One 532, Asus Eee PC 1008P). Hier kann das VX6 nicht mehr mithalten. Asus Eee PC VX6 Lamborghini Test Benchmark HD-Netbook Dual Core Optimus spart Energie durch Abschaltung von Ion 2 und platziert das VX6 passabel unter der Single-Core-Konkurrenz: 4:47 Stunden beim Surfen per WLAN. Der Film von der Festplatte (nicht H.264, geringe AVI Qualität) läuft 4:26 Stunden. Die Helligkeit für die Tests lag auf mittlerer Stufe. Der Leerlauf liegt bei 6:11 Stunden, wobei die Helligkeit minimiert und der Funk deaktiviert war.

Die geringere Laufzeit darf nicht wundern, denn schon wenn der D525 gar nichts zu tun hat und die maximalen Energiesparmechanismen aktiv sind, dann benötigt das System 12.0 Watt. Atom Single-Core Netbooks brauchen im gleichen Zustand 6 bis höchstens 8 Watt.

Fazit: Starke Netbook-Leistung

In Summe hat das Asus Eee PC VX6 Lamborghini eine außergewöhnliche gute Netbook-Leistung. Der Dual Core Atom D525 (2 x 1.80 GHz) hängt Einkerner (N450/N455) in der Rechenleistung problemlos ab und ION 2 (Nvidia GT 218) schaltet den (Mini-)Turbo für HD-Unterhaltung. Überraschend für uns sind der leise Lüfter und die geringe Abwärme, selbst unter hoher Last.

Asus Eee PC VX6 Lamborghini Test Benchmark HD-Netbook Dual Core

Wer einen mobilen Mediaplayer mit HD-Ready sucht (1.366 mal 768 Pixel), der hat hier genau die richtige Hardware. Passend dazu geben die kleinen Lautsprecher einen ausgewogenen Klang wieder, der sogar Andeutungen von Tiefen (Bässen) enthält. Leider gibt es Einschränkungen, denn die nicht entspiegelte und zu dunkle Anzeige macht in der Sonne wenig Freude.

Die gute Tastatur eignet sich für das Tippen von Mails. Das Touchpad erinnert eher an eine leere Nivea-Dose, die Schmierfläche ist kaum zu ertragen. Die Wertigkeit des Lamborghini-Designs wird auch von den Fingerabdrücken auf dem Hochglanz-Deckel gemindert.

Ansonsten erzeugen der matte Innenraum, das überaus steife Chassis und die kleinen Lamborghini-Details ein durchdachtes Gesamtbild. Bei den Ports ist der Nutzer mit zweimal USB 3.0, HDMI, Bluetooth 3.0 und DraftN-WLAN ganz gut dabei. 2.048 MB DDR3 RAM sind zudem üppig.

Alternativen mit Nvidia Ion 2 gibt es derzeit nur von Asus. Eee PC 1201PN: Single Core Atom; Eee PC 1215N: technisch identisch mit VX6. AMD Alternativen sind durchaus auch einen Blick wert. Acer Aspire One 521: gleiche Systemleistung, HD-Support; Eee PC 1015T: weniger (3D-) Leistung mit 1.2 GHz