mobicroco

Asus Eee PC 1015PN mit Ion kommt in zwei Varianten

Von Steffen Herget

Asus Eee PC 1015N Computex Netbook 10 Zoll Nvidia Ion 2 Kürzlich hatte der Asus Eee PC 1015PN für Schlagzeilen gesorgt. Auch wir auf mobicroco berichteten davon, dass bei dem neuen Netbook mit Dual-Core-Prozessor von Intel und Ion-Chip von Nvidia offenbar von Hand zwischen den zwei Grafik-Chips hin und her geschaltet werden muss. Dabei sollte der Eee PC 1015PN doch über Nvidia Optimus verfügen und damit dynamisch die GPU zu- oder abschalten. Dies wird allerdings nur eine teurere Variante können, die demnächst auf den Markt kommen soll.

Windows 7 Home Premium und mehr

Asus Eee PC 1015PN (Windows 7 Starter)

Asus Eee PC 1015N Computex Netbook 10 Zoll Nvidia Ion 2 Der derzeit erhältliche Asus Eee PC 1015PN mit Intel Atom N550 und Nvidia Ion 2 kommt mit Windows 7 Starter Edition auf den Markt und hat ab Werk 1 GB Arbeitsspeicher an Bord. In diesem Modell, das bei Amazon wirklich günstige gut 380 Euro kostet, wurde allerdings auf den Einsatz der Optimus-Technologie verzichtet. Deshalb muss über ein kleines Software-Tool zwischen den GPUs gewechselt und danach der Rechner neu gestartet werden - Komfort sieht anders aus. Die zweite Variante des Asus Eee PC 1015PN wird nicht nur über Optimus und damit das dynamische Umschalten des Grafikchips verfügen, sondern noch weitere Änderungen mitbringen. Als Betriebssystem kommt das etwas besser ausgestattete Windows 7 Home Premium zum Einsatz. Damit fällt natürlich auch die Beschränkung zu 1 GB RAM, deshalb steckt Asus hier direkt das Doppelte an Arbeitsspeicher in das Netbook. Zudem bekommt der Eee PC in der teureren Variante einen Akku mit mehr Kapazität.

70 Euro Aufpreis sind es wert

Der Preis für den zweiten Asus Eee PC 1015PN wird bei 449 Euro liegen, immerhin 70 Euro über dem bekannten 1015PN. Mit der Vielzahl an Verbesserungen ist der Aufpreis aber sicherlich sinnvoll, denn mit Optimus und einem größeren Akku dürfte die Mobilität des Netbooks deutlich zu steigern sein. Wer den Mehraufwand durch das manuelle Umschalten nicht scheut, kann aber durchaus auch zu dem Basis-1015PN greifen, der seine 379 Euro ebenfalls wert ist. Im Gegensatz zum teureren Modell, dass in einigen Wochen in den Handel kommen soll, ist der bisherige 1015PN auch immerhin bereits in Deutschland erhältlich. Unklar ist leider nach wie vor, ob durch ein manuelles Update von Windows 7 Starter auf Home Premium auch Käufer des günstigeren Modells nachträglich Nvidia Optimus installieren und nutzen können. Hierzu warten wir noch auf eine Antwort von Nvidia.