Asus Computex 2019

Asus ZenScreen Touch auf der Computex ausprobiert

Asus hat auf der Computex 2019 eine Fülle an Mobil­geräten dabei, von Jubi­läums-Editionen des ZenFone 6 und ZenBook bis hin zum ZenBook Duo und dem neuen ZenScreen Touch. Den ZenScreen Touch haben wir auspro­biert.
AAA
Teilen (2)

Die Computex 2019 ist in vollem Gange und selbst­redend ist auch Asus mit von der Partie. Wir haben uns auf der Messe im taiwa­nischen Taipeh am Stand des PC-Urge­steins umge­sehen und den neuen ZenScreen Touch in Augen­schein genommen. Durch diesen trag­baren Bild­schirm mit inte­griertem Akku lässt sich die Produk­tivität in vielen Szena­rien stei­gern, wie wir im Hands-on-Video demons­trieren. Abseits des ZenScreen Touch hat Asus weitere mobile Hard­ware im Gepäck, wie etwa das Smart­phone ZenFone 6 Edition 30 und neue Note­books der ZenBook-Serie.

Der ZenScreen Touch mit verbundenem Smartphone
Der ZenScreen Touch mit verbundenem Smartphone

ZenScreen: Trag­barer Monitor für mehr Über­sicht

Asus Zenfone 6

Auf der Computex 2019 ist Jour­nalist Johannes Knapp für uns unter­wegs, im einge­betteten Video schil­dert er erste Eindrücke zu Asus neuem, mobilem 15,6-Zoll-Display. ZenScreen Touch nennt sich der aufstell­bare Bild­schirm, der äußer­lich etwas an ein Tablet erin­nert. Die Hard­ware eines Flach­rech­ners ist jedoch nicht verbaut, das Produkt dient ausschließ­lich als zusätz­liche Anzeige. In Zusam­menspiel mit einem via USB Typ C oder Micro-HDMI verbun­denen Smart­phone, Tablet oder Note­book ergeben sich produk­tive Vorteile.

Etwa eine im Vergleich zum schlauen Telefon (ab Android 6.0) deut­lich größere Arbeits­fläche oder Präsen­tationen von auf Netbooks, Note­books und Tablet-Compu­tern gespei­cherten Doku­menten. Andere denk­bare Endge­räte in Kombi­nation mit dem ZenScreen Touch sind Kameras und Spiel­konsolen. Ein 7800 mAh starker Akku sorgt dafür, dass das IPS-Display auch ohne Steck­dose betrieben werden kann. Eine Hülle mit Stand­mecha­nismus gehört zum Liefer­umfang des Asus ZenScreen Touch.

Dreißig Jahre Asus

Die Edition 30 des ZenFone 6
Die Edition 30 des ZenFone 6
Der taiwa­nische Elek­tronik­hersteller wurde 1989 in Taipeh gegründet, der voll­stän­dige Firmen­name lautet ASUSTeK Computer Inc. Zunächst spezia­lisiert auf PC-Hard­ware wie Grafik­karten und Main­boards, brachte der Konzern auch in den Berei­chen Smart­phones, Weara­bles und Gadgets frischen Wind in den Markt. Beispiels­weise bietet die haus­eigene ZenFone-Produkt­reihe inter­essante Handys wie das ZenFone 6. Dieses Telefon wird Asus zusätz­lich als limi­tierte Edition 30 heraus­bringen. Neben der rotier­baren Kamera und dem Snap­dragon-855-SoC glänzt diese Ausgabe mit 512 GB Flash und 12 GB RAM. Der Preis für die auf 3000 Exem­plare beschränkte Luxus-Version des ZenFone 6 ist noch unbe­kannt.
Die Edition 30 des ZenBook
Die Edition 30 des ZenBook
Mit dem ZenBook Edition 30 erhalten Käufer ein Note­book mit auffäl­ligem Design in weißem Leder samt 18-Karat-Roségold-Logo. Der Bild­schirm des 13-Zoll-Laptops nimmt beacht­liche 95 Prozent der Front ein. Ange­trieben wird das ZenBook Edition 30 von einer Core-i7-CPU und einer GeForce-MX250-GPU.

Weitere Asus-Vorstel­lungen auf der Computex 2019

Das Asus ZenBook Pro Duo
Das Asus ZenBook Pro Duo
Doppeltes-Display-Lott­chen: ZenBook Pro Duo und ZenBook Duo bringen gleich zwei Bild­schirme mit sich. Im Fall der Pro-Ausgabe sind es ein 15-Zoll-Panel für den normalen Betrieb und ein 14-Zoll-Screen ober­halb der Tastatur – jeweils mit 4K / UHD. Das regu­läre ZenBook Duo besitzt hingegen ein 14-Zoll-Display an gewohnter Stelle und ein 12-Zoll-Pendant über dem Keyboard. Die Darstel­lung erfolgt in Full-HD. Mit der Grafik­karte Nvidia GeForce RTX 2060 hat das Pro-Modell deut­lich mehr Reserven als die güns­tigere Ausgabe mit GeForce MX250. Dank Wi-Fi 6 (802.11 ax) samt Gig+ können beide Note­books über das Draht­losnetz­werk theo­retisch bis zu 2,4 GBit/s errei­chen. Für Gamer dürften hingegen die neuen ROG-Geräte inter­essant sein. Der Hersteller möchte die ersten 17-Zoll-Note­books mit 240-Hz-Displays namens ROG Strix Scar III und ROG Strix Hero III demons­trieren.

Preis und Verfüg­barkeit der Asus-Neuheiten

Wann, wo und zu welchem Kosten­faktor der 900 g leichte und 0,9 mm dünne portable Bild­schirm ZenScreen Touch in den Handel kommt, ist noch unklar. Das gilt auch für die Edition 30 des ZenFone 6 (2019). Die normale Vari­ante des High-End-Smart­phones ist bereits über den Asus Webshop ab 499 Euro erhält­lich, auch in Deutsch­land. ZenBook Duo und ZenBook Pro Duo landen im dritten Quartal ab 1099 Euro, respek­tive 2399 Euro im euro­päischen Einzel­handel. Wer die limi­tierte Fassung des ZenBook in der 30 Jahre Edition möchte, muss 1699 Euro einkal­kulieren. Diese Vari­ante wird wie die Stan­dard­modelle mit 13 Zoll, 14 Zoll und 15 Zoll großem Bild­schirm eben­falls in Q3 2019 erscheinen. Für die regu­lären ZenBooks werden mindes­tens 1399 Euro fällig. Konkrete Veröf­fent­lichungs­termine für das neue Duo VivoPad S14 und VivoPad S15, sowie die kommenden ROG-Note­books Strix Scar III und Strix Hero III gibt es noch nicht. Das Asus ROG Strix Scar III ist jedoch ab 1799 Euro vorbe­stellbar.

Teilen (2)

Mehr zum Thema Computex