Erfolgreich

freenet TV via Sat erfolgreich gestartet

Am 28.3. ist freenet TV via Satellit erfolgreich gestartet. Der Zuschauer kann sein Abo vom DVB-T2- zum Astra-Sat-Receiver mitnehmen und umgekehrt.
AAA
Teilen (9)

Freenet hat in der Umschalt-Nacht für freenet TV via Sat die Fernsehtürme von Hamburg, Frankfurt, Mannheim und Düsseldorf grün anstrahlen lassen.Freenet hat in der Umschalt-Nacht für freenet TV via Sat die Fernsehtürme von Hamburg, Frankfurt, Mannheim und Düsseldorf grün anstrahlen lassen. Wie bereits berichtet, ist freenet TV via Satellit am 28.3.2018 erfolgreich gestartet. Rund eine Woche später ist der Plattformbetreiber Media Broadcast sehr zufrieden: „Die Aktivierung des neuen Produkts ist gut verlaufen, der Live-Betrieb funktioniert reibungslos. Zahlreiche Kunden nutzen bereits freenet TV via Satellit, das Feedback ist sehr positiv“, freut sich Jörg Brühl, der Director Marketing & Sales freenet TV bei Media Broadcast in Köln. „Mit unserem neuen Angebot ist es uns gelungen, den vielen Satelliten-Nutzern, die ihre TV-Programme bisher noch in SD-Qualität schauen, eine spannende Alternative zu bieten.“

Deutschlands "beliebteste" Privatsender

Gleich zum Start hat freenet TV 22 private Programme in "brillanter" HD-Qualität im Paket. Dazu gehören: RTL HD, VOX HD, n-tv HD, NITRO HD, SUPER RTL HD und RTL II HD, Sat.1 HD, ProSieben HD, Kabel eins HD, SIXX HD, Sat.1 Gold HD und Pro7 MAXX HD sowie Sport1 HD, Eurosport 1 HD, TLC HD, DMAX HD, Disney Channel HD, Nick HD, MTV HD, WELT HD, Insight TV HD und Tele 5 HD. Das internetbasierte Zusatzangebot freenet TV connect braucht einen separaten Internetzugang. Damit sind dann viele Apps und Mediatheken über Smart TVs zugänglich.

freenet TV flexibel nutzbar

Für den Empfang von freenet TV via Satellit haben die Zuschauer zwei Möglichkeiten: Wer einen DVB-S2-fähigen Fernseher mit CI+ Modul-Slot besitzt und den Satelliten Astra (19,2 Grad) schaut, braucht nur noch das TV Modul von freenet TV, das es im Fachhandel oder im Internet für knapp 80 Euro zu kaufen gibt. Das Modul kann nicht nur für den Empfang von freenet TV über Satellit, sondern auch über Antenne via DVB-T2 verwendet werden. Der Wechsel des Empfangsweges nimmt man unter www.freenet.tv einfach in seinem Kundenkonto vor und dann ist das innerhalb weniger Minuten wirksam.

Zuschauer mit älteren TV-Geräten ohne CI+ Slot können sich im Fachhandel den Sat-Receiver DIGIT S4 "freenet TV" von TechniSat besorgen, der dort zu Preisen um 110 Euro oder niedriger angeboten wird. Moderne Fernsehgeräte werden teilweise schon mit werkseitig eingebauten freenet TV-Decodern verkauft. Dies ist auf dem Gerätekarton deutlich aufgedruckt. Dann ist kein CI-Modul notwendig. Die notwendige freenet ID ist auf einem Zettel im Karton beigelegt und wird im Setup-Menü des Gerätes angezeigt. Wer HD über freenet TV schaut, braucht beim konkurrenten "HD+" kein Abonnement (Preis ebenfalls 69 Euro im Jahr oder 5,75 Euro pro Monat) mehr abzuschließen.

Einfache Verwaltung

Mit einem symbolischen Knopfdruck haben Programmveranstalter, Sendernetz- und Plattformbetreiber im Funkturm Berlin Alexanderplatz in der Nacht zum 29. März 2017 den Startschuss für DVB-T2 HD und freenet TV gegeben.Mit einem symbolischen Knopfdruck haben Programmveranstalter, Sendernetz- und Plattformbetreiber im Funkturm Berlin Alexanderplatz in der Nacht zum 29. März 2017 den Startschuss für DVB-T2 HD und freenet TV gegeben. Nachdem die freenet TV-fähigen Empfangsgeräte mit ihrer ID-Nummer im Internet unter www.freenet.tv registriert sind, können die ersten drei Monate alle neuen Nutzer alle privaten und öffentlich-rechtlichen Programme kostenfrei schauen. Wer sich danach keinen Gutschein kauft oder seine Bezahldaten mitteilt, kann die öffentlich-rechtlichen Programme (ARD, One, Tagesschau24, arte, ZDF, ZDF-Info, KiKa, verschiedene dritte Programme und einige wenige "private" wie diverse Shopping-Kanäle und Bibel-TV weiter kostenlos genießen.

Wer nach den 3 Monaten weiter die Privatsender der RTL-Familie oder von Pro-Sieben-Sat1 via Freenet schauen will, muss sich einen Code besorgen, der 5,75 Euro im Monat oder 69 Euro für ein Jahr kostet. Die Bezahlung erfolgt entweder per monatlichen Bankeinzug oder mit einer Guthabenkarte, die 12 Monate gültig ist. Die Guthabenkarte ist genau wie das TV Modul für beide Empfangswege abwechselnd nutzbar. Das bedeutet, zu einer Zeit kann nur über Antenne oder über Satellit geschaut werden. Sind mehrere Geräte gleichzeitig in Betrieb, sind dafür zwei Anmeldungen bzw. Gutscheine notwendig.

Über das Unternehmen Media Broadcast, das ein Teil der freenet Group und Deutschlands größter Serviceprovider der Rundfunk- und Medienbranche ist, haben wir bereits berichtet.

Teilen (9)

Mehr zum Thema Freenet TV