Streaming

ARD Retro Audio: Audiothek für alte Radiomitschnitte

Ab sofort können Radio­hörer eine Zeit­reise machen. Die ARD, Deutsch­land­radio und das Deut­sche Rund­funk­archiv starten gemeinsam eine Audio­thek mit alten Radio­mit­schnitten.

Nach­kriegs­jahre, Mauerbau, Kalter Krieg: Zum UNESCO-Welttag des Audio­visu­ellen Kultur­erbes am 27. Oktober haben die ARD, das Deutsch­land­radio und das Deut­sche Rund­funk­archiv (DRA) den nächsten Schritt bei der Öffnung ihrer zeit­his­tori­schen Archive vorge­nommen. Das neue Portal "ARD Retro Audio" umfasst zahl­reiche Tondo­kumente aus der Zeit vor 1966.

Eigener Themen­bereich mit rund 1000 Audios

ARD Retro Audio ist am Netz ARD Retro Audio ist am Netz
Bildquelle: Deutschlandradio, Screenshot: Michael Fuhr/teltarif.de
Diese sind neben den bereits seit 2020 zugäng­lichen histo­rischen Videos in der ARD Media­thek ab sofort in einem Bereich der ARD Audio­thek online verfügbar, weiter­füh­rende Infor­mationen gibt es auf einer spezi­ellen Themen­seite . Die zeit- und kultur­geschicht­lich rele­vanten Audios sind frei zugäng­lich und zeit­lich unbe­grenzt verfügbar.

Begonnen haben die Pilot­partner Rund­funk Berlin-Bran­den­burg (rbb), Saar­län­discher Rund­funk (SR), Südwest­rund­funk (SWR), Deutsch­land­radio und Deut­sches Rund­funk­archiv (DRA) mit zusammen rund 1000 Audios. Die weiteren Rund­funk­anstalten wollen sich ab 2023 eben­falls betei­ligen. Anlass ist dann der 100. Geburtstag des Radios in Deutsch­land.

Die Tondo­kumente geben Einblicke in Themen, Denk­weisen und Sprach­stil der Zeit­epoche vor 1966. Wie die Videos in der ARD Media­thek können auch die Audios in der ARD Audio­thek verlinkt und in eigene Webseiten einge­bettet werden. "Schon das Feed­back auf die ARD Retro-Videos war sehr positiv. Jetzt öffnen wir unsere Audio-Archive für die breite Öffent­lich­keit und ermög­lichen es allen, die daran Inter­esse haben, ein großes Stück Zeit­geschichte hautnah zu erleben", so ARD-Vorsit­zender Tom Buhrow. "Wir leisten damit einen weiteren wich­tigen Beitrag zum Public Value-Anliegen des öffent­lich-recht­lichen Rund­funks."

High­lights von ARD Retro Audio

Als High­lights gelten Ost-West-Geschichten, etwa ein geflüch­teter Volks­poli­zist, der sich tele­fonisch bei seinem Vorge­setzten vom Dienst abmeldet, oder Hörbilder von der inner­deut­schen Grenze, Inter­views mit Romy Schneider oder Erich Kästner, sehr persön­liche Gespräche im Wohn­zimmer von Willy Brandt, aber auch Unter­hal­tungs­for­mate wie das RIAS-Schul­klas­sen­gespräch mit Promi­nenten wie Hein­rich Böll.

Das Deut­sche Rund­funk­archiv liefert unter anderem pole­mische Kommen­tare von Karl-Eduard von Schnitzler und Gerhart Eisler zum Mauerbau, Besuche bei SED-Partei­tagen und Einblicke in die Arbeit der Volks­eigenen Betriebe (VEBs) in der DDR.

Mit ARD Kultur ist in der vergan­genen Woche zudem ein neues Video-Portal der Öffent­lich-Recht­lichen gestartet.

Mehr zum Thema Radio