Pay-TV

Streaming: ARD Plus ab sofort als eigene App

Bislang gab es ARD Plus nur als zusätz­liches, kosten­pflich­tiges Angebot bei Magenta TV, Amazon Chan­nels und AppleTV+. Nun kommt als weiterer Schritt eine eigene App und Website.

Als die Telekom 2018 ihr TV-Angebot neu aufstellte und mit ARD Plus und ZDF Select auch zwei neue Ange­bote der Öffent­lich-Recht­lichen Bestand­teil von Magenta TV wurden, war der Aufschrei groß. Zusätz­lich zum ohnehin anfal­lenden Rund­funk­bei­trag sollen Nutzer noch extra dafür zahlen.

Mitt­ler­weile sind die kosten­pflich­tigen Ange­bote auch via Amazon Chan­nels und AppleTV+ abon­nierbar, aber es geht noch weiter: Das Angebot soll laut einem Bericht des Medi­enma­gazins dwdl.de ab sofort auch direkt via Website sowie mit eigener App zunächst für iOS- und Android-Endge­räte verfügbar werden. Kurz nach Veröf­fent­lichung wurde die Website bereits frei­geschaltet und die Apps sind in den Stores verfügbar. Weitere TV-Apps, auch für Amazon Fire TV, sollen zeitnah folgen, hieß es.

Große Nach­frage animiert ARD Plus zur eigenen App

ARD Plus kommt als eigene App ARD Plus kommt als eigene App
ARD Plus
"Stei­gende Abruf­zahlen und eine wach­sende Nutzer­akzep­tanz bestärken uns in unserem Vorhaben, die Reich­weite von ARD Plus auszu­bauen und es auch als eigen­stän­digen, bedie­nungs­freund­lichen Strea­ming-Service anzu­bieten" sagt Michael Loeb, neben Ingo Vandré Co-Geschäfts­führer der ARD Plus GmbH, einer Tochter der eben­falls von ihm geführten WDR Media­group. Rein recht­lich agieren beide als private Unter­nehmen, somit tangiert ARD Plus nicht die Rege­lungen im Medi­enstaats­ver­trag über das, was die Öffent­lich-Recht­lichen dürfen und was nicht.

Für 4,99 Euro im Monat (nach einer kosten­losen 14-tägigen Test­phase) gibt ARD Plus Zugriff auf Programme, an der die ARD keine Rechte mehr zur kosten­losen Auswer­tung in der Media­thek besitzt. Dazu gehören etwa diverse Folgen der Krimi­reihe "Tatort", Serien-Klas­siker wie "Auf Achse", "Der Tator­trei­niger" und "Türkisch für Anfänger" sowie eine Auswahl von Filmen und ein auf Kinder zuge­schnit­tenes Angebot mit der "Sesam­straße" und "Käpt’n Blaubär".

Eine span­nende Frage ist, ob das "Zweite" sein Angebot ZDF Select eben­falls nach Vorbild von ARD Plus auch als eigen­stän­diges Angebot vermarkten wird. Bisher hat sich der Mainzer Sender nicht dazu geäu­ßert.

Para­mount+ startet am 9. Dezember in Deutsch­land.

Mehr zum Thema Streaming