Streaming

Streaming: ARD Kultur startet am 26. Oktober

Am 26. Oktober startet ARD Kultur als neues öffent­lich-recht­liches Strea­ming-Angebot. Die ARD plant hierfür auch exklu­sive Inhalte.

Jetzt steht es fest: Am 26. Oktober 2022 startet ARD Kultur, das gemein­schaft­liche digi­tale Kultur-Strea­ming-Angebot der ARD. Zum Launch wollen die Öffent­lich-Recht­lichen erste Produk­tionen veröf­fent­lichen - von Fashion-Serie, True-Crime-Podcast bis Kunst im Meta­verse. Unter www.ardkultur.de sollen künftig viel­fäl­tige, bundes­weite wie auch regional veran­kerte Kultur­inhalte der Audio­thek und Media­thek gebün­delt und Publi­kums-freund­lich präsen­tiert werden, heißt es in einer Mittei­lung der ARD.

Mit einem bewusst breiten Kultur­begriff will ARD Kultur Menschen mit ganz unter­schied­lichem Inter­esse an Kultur anspre­chen und die Themen­viel­falt von HipHop bis klas­sischer Musik, von Belle­tristik bis Graphic Novel und von Foto­grafie bis Virtual Reality erlebbar machen. Mit dem neuen Strea­ming-Angebot entsteht ein Pendant der ARD-Anstalten zum Angebot ZDF Kultur des "Zweiten".

Auch exklu­sive Produk­tionen

ARD Kultur startet am 26. Oktober ARD Kultur startet am 26. Oktober
Foto: ARD
Die Verant­wort­lichen des neuen Strea­ming-Portals wollen selbst auch neue inno­vative Inhalte, als Eigen- und Ko-Produk­tionen im Verbund mit den ARD-Medi­enhäu­sern, schaffen. Zudem wolle ARD Kultur als aktiver Netz­werk­partner bundes­weit neue Impulse für die Kultur- und Krea­tiv­szene setzen. Dialog und Parti­zipa­tion sollen dabei zwei Schlüs­sel­ele­mente sein: ARD Kultur will laut eigenen Angaben Krea­tive und Kultur­insti­tutionen zusam­men­bringen und damit Projekte mit Inno­vati­ons­kraft ermög­lichen.

Der ARD-Vorsit­zende Tom Buhrow unter­streicht die Bedeu­tung des neuen Gemein­schafts­ange­bots der ARD: "Mit ARD Kultur schaffen wir eine digi­tale Heimat für Kultur­begeis­terte - und haben mit Weimar den perfekten Standort dafür gefunden. Unser Angebot ermög­licht es allen Menschen, Kultur jenseits der Bühne und in ihrer ganzen Viel­falt zu erleben."

Die Feder­füh­rung von ARD Kultur liegt beim Mittel­deut­schen Rund­funk. MDR-Inten­dantin Karola Wille ergänzt: "Wir freuen uns sehr, dass ARD Kultur in Mittel­deutsch­land ange­sie­delt ist, in einer der viel­fäl­tigsten Kultur­land­schaften unserer Repu­blik. Mit dem neuen digi­talen Angebot wollen wir für die Menschen den enormen kultu­rellen Reichtum sicht­barer machen, den wir in so vielen Regionen Deutsch­lands haben - und zwar für alle und mit zeit­gemäßen Nutzungs­mög­lich­keiten."

ARD Kultur ist struk­turell der MDR-Programm­direk­tion Halle zuge­ordnet, die von Jana Brandt geleitet wird. Bettina Kasten steuert den Bereich Partner- und Projekt­manage­ment und Kris­tian Costa-Zahn ist Head of Content.

Zuletzt gab es eine heftige Diskus­sion um die künf­tige Rolle der Öffent­lich-Recht­lichen. Bundes­finanz­minister Chris­tian Lindner hat vorge­schlagen, die Höhe des Rund­funk­bei­trags zu deckeln.

Mehr zum Thema ARD/Das Erste