Fernsehen

ARD: Neuer TV-Tonkanal für bessere Sprachverständlichkeit

Die ARD erwei­tert zur IFA ihr barrie­refreies TV-Angebot. Die Option "klare Sprache" steht in weiteren Programmen zur Verfü­gung. Noch in diesem Jahr sollen die nächsten Kanäle folgen.

Die ARD baut ihr barrie­refreies TV-Angebot zum Start der IFA in Berlin aus. Bereits seit Juni wird im Haupt­pro­gramm des öffent­lich-recht­lichen Sender­ver­bunds sowie in den Dritten Fern­seh­pro­grammen des West­deut­schen Rund­funks, des Nord­deut­schen Rund­funks und des Rund­funks Berlin-Bran­den­burg der zusätz­liche Tonkanal "klare Sprache" ange­boten. Ab 1. September dehnt die ARD den Dienst auf weitere Programme aus.

Künftig bieten auch der Baye­rische Rund­funk, der Hessi­sche Rund­funk, der Mittel­deut­sche Rund­funk, Radio Bremen, der Saaar­län­dische Rund­funk und der Südwest­rund­funk die zusätz­liche Tonspur für "klare Sprache" in ihren Dritten Fern­seh­pro­grammen an. Dazu kommen die bundes­weiten Spar­ten­kanäle tages­schau24, One und ARD alpha. Noch in diesem Jahr soll der Dienst auch in den gemeinsam mit dem ZDF gestal­teten Spar­ten­kanälen KiKA und phoenix starten. "Klare Sprache" in weiteren ARD-Programmen "Klare Sprache" in weiteren ARD-Programmen
Bild: ARD Digital
Die Tonspur wird zusätz­lich zum Stan­dard-Stereo-Programmton, zur Audi­ode­skrip­tion und dem Mehr­kanalton ange­boten. Für die "klare Sprache" wird das Audio­signal so aufbe­reitet, dass sich die Verständ­lich­keit bei Wort­bei­trägen und Dialogen verbes­sert. Der Dienst lässt sich über das Audio-Menü des Fern­sehers oder über die HbbTV-Start­leiste der ARD anwählen.

Auf diesen Verbrei­tungs­wegen ist die "klare Sprache" verfügbar

Die neue Audio-Option ist auf den HD-Kanälen der jewei­ligen Fern­seh­pro­gramme über Satellit zu finden. Zum Teil lässt sich das Angebot auch im terres­tri­schen Digi­tal­fern­sehen DVB-T2 HD auswählen. Das Erste, One und die Dritten Programme von BR, hr, rbb und WDR bieten die "klare Sprache" auch als Option bei ihren Live­streams in der ARD-Media­thek an.

Bei Kabel- und IPTV-Anschlüssen ist es vom jewei­ligen Netz- bzw. Platt­form­betreiber abhängig, ob die neue Ton-Option verfügbar ist oder nicht. Zumin­dest in einigen Kabel­netzen ist das nach Angaben der ARD bereits der Fall. Der Sender­ver­bund machte aber keine Angaben dazu, welche Netz­betreiber das Angebot bereits aufge­griffen haben und über welche Verbrei­tungs­wege die "klare Sprache" in abseh­barer Zeit zusätz­lich zur Verfü­gung stehen wird.

Der Web-TV-Aggre­gator Zattoo hatte schon vor einigen Wochen ange­kün­digt, die neue Tonspur anzu­bieten, die neben der ARD auch vom ZDF ausge­strahlt wird. Wie berichtet, gilt das neben den bereits verfüg­baren Programmen auch für die TV-Kanäle, die zum 1. September eben­falls die "klare Sprache" als Option anbieten.

Mehr zum Thema Fernsehen