Streaming

Ausprobiert: Jetzt auch Livestreams in der ARD Audiothek

Das neueste Update der ARD Audio­thek bringt neue Features mit sich. Unter anderem können ab sofort die Hörfunk­programme des öffent­lich-recht­lichen Sender­verbunds auch im Live­stream gehört werden.
AAA
Teilen (5)

Am 8. November 2017 star­tete die ARD nach einer längeren Beta­phase offi­ziell die ARD Audio­thek. Bisher hat der Sender­verbund hier Audio­beiträge aller Radio­stationen zum Strea­ming oder Down­load in einer App gebün­delt. Das neuste Update der Appli­kation bringt den Nutzern neue Möglich­keiten. Dazu gehört, dass die Radio­stationen jetzt auch im Live­stream gehört werden können, was bisher nicht möglich war.

Live­streams aller UKW- und DAB+-Programme

Livestreams in der ARD AudiothekLivestreams in der ARD Audiothek Wir haben das neue Feature in einem Kurz­test auspro­biert. Zunächst ist es nötig, die App auf die neueste Version 1.3 zu aktua­lisieren. Nach dem Aufruf kann der Nutzer oben links den Menü­punkt "Sender" auswählen. Hier gibt es dann Links zu allen ARD-Sendern. Wir haben den Hessi­schen Rund­funk (hr) ausge­wählt.

Nach dem Klick auf den Button "HR" wählte die App das Hörfunk­programm hr1 aus. Links gibt es zudem zu anderen hr-Hörfunk­programmen. Deut­lich sichtbar ist der neue Button "Live­stream starten". Nach einem Klick startet der Stream nach wenigen Sekunden. Zum Beenden des Live-Programms muss man einfach wieder diesen Button betä­tigen.

Nutzer der DLF-Audio­thek kennen diese Funk­tion schon länger, hier stehen die Live­streams bereits seit dem Start der Appli­kation zur Verfü­gung. Die Programme des Deutsch­land­funks sind jetzt auch über die Audio­thek der ARD live zu hören.

Keine Regio­nali­sierung

Was die ARD Audio­thek aller­dings nicht bietet, sind regio­nali­sierte Streams. So stehen Programme wie SWR4 Baden-Würt­temberg oder hr4 nur einmal als Live­stream zur Verfü­gung. Auch auf die reinen Inter­netra­dios wie das SWR2 Archiv­radio müssen Nutzer der ARD Audio­thek leider verzichten. Live­streams gibt es nur zu den Programmen, die auch über UKW und/oder DAB+ verbreitet werden.

Die Live­stream-Funk­tion ist nicht die einzige Inno­vation der neuen Audio­thek-App: Nutzer können ab sofort auch eine eigene Play­list erstellen und damit quasi ihr eigenes Personal Radio mit Sendungen der ARD gestalten. Auch das Strea­ming auf externe smarte Laut­spre­cher ermög­licht das App-Update.

Teilen (5)

Mehr zum Thema Streaming