IFA-Neuheit

Archos 55 Diamond Selfie: 8-Mega­pixel-Front­cam fürs Selbst­bildnis

Das Archos 55 Diamond Selfie, das zur IFA vorgestellt wird, will mit seiner 8-Megapixel-Frontkamera Selfie-Fans ansprechen. Interessenten haben die Wahl zwischen zwei Speichervarianten, Dual-SIM beherrschen beide.

Das Selfie-Phone mit 8-Megapixel-Frontkamera Das Selfie-Phone mit 8-Megapixel-Frontkamera
Bild: Archos
Archos hat es sich offenbar auf die Fahnen geschrieben, auf der bevorstehenden IFA eine ganze Palette neuer Smartphones zu zeigen. Im Gegensatz zu anderen Herstellern, die aus den technischen Details vorab ein möglichst gut gehütetes Geheimnis machen, hat Archos bereits die Details der wichtigsten Modelle am Freitag präsentiert, gestern folgten die Daten eines neuen Outdoor-Smartphones, das ein Tauchbad unter Wasser von 30 Minuten überstehen soll.

Archos 55 Diamond Selfie

Heute nun veröffentlichte Archos Fotos und das Datenblatt eines neuen Smartphones für Selfie-Fans. Das Dual-SIM-Smartphone ist dafür mit einer 8-Megapixel-Frontkamera ausgestattet und soll in der günstigsten Variante rund 200 Euro UVP kosten. Doch was bietet es zu diesem Preis und was verlangt Archos für mehr Speicher?

Zwei verschiedene Speichervarianten erhältlich

Das Selfie-Phone mit 8-Megapixel-Frontkamera Das Selfie-Phone mit 8-Megapixel-Frontkamera
Bild: Archos
Das Archos 55 Diamond Selfie kommt - wie es der Name schon andeutet - mit einem 5,5-Zoll-IPS-Display, das 1920 mal 1080 Pixel Auflösung hat.Front- und Rückseite des Telefons sind von einem mattschwarzen Metallring eingerahmt. Das Telefon misst 155 mal 76,6 mal 7,7 Millimeter und wiegt 184 Gramm. Der eingebaute Qualcomm MSM8937 ist ein Octa-Core-Chip mit 1,4 GHz Taktfrequenz und der Grafikeinheit Adreno 505. Für 200 Euro UVP ist das Telefon mit 3 GB RAM und einem internen Speicher von 16 GB ausgestattet. Zusätzlich wird es eine Variante mit 4 GB RAM und 64 GB internen Speicher geben. Die UVP für dieses Modell liegt bei 250 Euro. Auf jeden Fall lässt sich der Speicher mittels microSD-Karte um bis zu 128 GB erweitern

Im Gerät können zwei SIM-Karten genutzt werden, eine davon als Micro-SIM, eine als Mini-SIM. Netzwerktechnisch hat Archos wieder Kompromisse gemacht: Obwohl das Telefon auf allen hierzulande üblichen Frequenzen funkt, ist der LTE-Downstream auf 50 MBit/s begrenzt, was auf den veralteten Standard LTE Cat. 2 hindeutet. Auch in puncto WLAN bleibt es bei 802.11 b/g/n, der neueste ac-Standard wird nicht unterstützt. Bluetooth 4.0, GPS und ein UKW-Radio sind aber vorhanden. Auf der Rückseite des Geräts ist ein Fingerprint-Sensor eingelassen.

Die 16-Megapixel-Hauptkamera ist auf der Rückseite angebracht, Archos bewirbt das Selfie-Smartphone allerdings mit der 8-Megapixel-Frontkamera, die durch einen Frontblitz unterstützt wird. Der Lithium-Ionen-Akku hat eine Kapazität von 3000 mAh - hier muss man genauere Tests abwarten, um dessen Leistungsfähigkeit beurteilen zu können. Angaben zu Standby- und Sprechzeiten hat Archos für dieses Smartphone nicht gemacht. Anfang Oktober soll das Modell mit größerem Speicher in den Handel kommen, im November dann das günstigere Modell.

Mehr zum Thema Archos