Neuvorstellung

Archos 50 Saphir: 30 Minuten unter Wasser kein Problem?

Das für die IFA angekündigte Archos 50 Saphir soll eine halbe Stunde unter Wasser überleben können. Was das Outdoor-Smartphone für 230 Euro alles beherrscht, erläutern wir in dieser Meldung.
AAA
Teilen (3)

Archos kommt nicht mit leeren Händen zur IFA - einige neue Smartphones, die der Hersteller zur Messe mitbringt, haben wir bereits vorgestellt. Nun hat Archos bekannt gegeben, dass auch ein neues Outdoor-Smartphone am Messestand zu sehen sein wird, das ein Tauchbad von 30 Minuten überstehen soll.

Archos 50 Saphir

Das Archos 50 Saphir wird 230 Euro UVP kosten - Archos hat meist die Absicht, die Preismarken der Top-Hersteller zu unterbieten. Darum ist ein Blick auf die technischen Daten unerlässlich, um herauszufinden, an welchen Stellen der Käufer gegebenenfalls Kompromisse machen muss.

Das sind die Ausstattungsmerkmale des Telefons

Archos 50 SaphirArchos 50 Saphir Archos hat das Outdoor-Smartphone gemeinsam mit der hauseigenen Tochterfirma Logic Instrument entwickelt, die sich mit outdoorgeeigneten Geräten beschäftigt. In das kantige Rugged-Gehäuse ist ein 5-Zoll-Display eingelassen, das durch Gorilla Glass 4 geschützt wird. Allerdings löst es nur mit 1280 mal 720 Pixel auf. Das Telefon hat die Schutzklasse IP68 erhalten, damit soll es außer der Wasserfestigkeit auch geschützt gegen Staub und Kratzer sein. Auch Stürze aus bis zu einem Meter Höhe soll es überstehen. Ob diese Versprechungen eingehalten werden, muss letztendlich ein ausführlicher Test zeigen. Das Handy misst 146,6 mal 75,9 mal 13,9 Millimeter und wiegt 222 Gramm.

Angetrieben wird das Telefon vom Mediatek MTK6737VWT, einem Quad-Core-Chip mit 1,5 GHz, dessen Grafikeinheit die Mali-T720 ist. Speichertechnisch ist das Telefon nicht übermäßig üppig ausgefallen: 2 GB RAM und 16 GB Speicher sind es geworden. Immerhin kann der interne Speicher per microSD-Karten um bis zu 128 GB erweitert werden.

Android 6.0 Marshmallow ist als "nacktes" Betriebssystem ohne eine weitere Oberfläche oder einen Launcher vorinstalliert. Nur zwei vorinstallierte Archos-Apps soll es geben, und zwar einen Videoplayer und einen Dateimanager. Zwei Micro-SIM-Slots hat das Telefon, vermutlich können die zwei SIM-Karten im Dual-Standby-Modus betrieben werden. Unterstützt werden alle in Deutschland gängigen Funkfrequenzen. Allerdings schreibt Archos im Datenblatt, dass das Telefon lediglich 50 MBit/s im Downstream beherrscht, dies würde dem veralteten Standard LTE Cat. 2 entsprechen. Auch das WLAN-Modul ist nicht aktuell: 802.11b/g/n wird unterstützt, der neue ac-Standard allerdings nicht.

Bluetooth 4.0, ein GPS-Modul sowie ein UKW-Radio sind ebenfalls an Bord. Die Hauptkamera auf der Rückseite nimmt Fotos mit 13 Megapixel auf, die Frontkamera beherrscht 5 Megapixel Auflösung. Interesse weckt der Lithium-Ionen-Akku, für den Archos eine Kapazität von 5000 mAh angibt. Sollte das Telefon in der Wildnis damit zwei Tage oder länger durchhalten, könnte dies für manch einen Interessenten ein Kaufkriterium sein. 27 Stunden 3G-Gesprächszeit und 550 Stunden 3G-Standby sind die Werte, die Archos offiziell nennt. Das Archos 50 Saphir soll im Oktober in den Handel kommen.

Teilen (3)

Mehr zum Thema Archos