Senioren

Neue DECT-Telefone und Handys für Senioren

Das DECT-Telefon hagenuk BIG 950 und Handys von Emporia
Von Anja Zimmermann / Marc Thorwartl
Kommentare (110)
AAA
Teilen

Einfach bedienbare Geräte ohne viele Zusatzfunktionen werden unter anderem von älteren Menschen geschätzt. Manche Hersteller, wie zum Beispiel Emporia, haben daher spezielle Senioren-Geräte im Angebot. Der österreichische Hersteller hat sich mittlerweile als weltweiter Marktführer für die so genannten Seniorenhandys etabliert. Die Geräte zeichnen sich im Wesentlichen durch fünf Dinge aus: Wenige Menüpunkte, mechanische Sperren, – beispielsweise für die Tastatur - große Displays, Schrift und Tasten.

Neben diesen Kriterien erfüllen die beiden Modelle TALKpremium und LIFEplus weitere Anforderungen. Das TALKpremium kostet gerade einmal 129 Euro und ist somit für alle erschwinglich. Wie auch die anderen Modelle ermöglicht es Telefonie und das Schreiben und Lesen von SMS. Eine gummierte Tastatur sorgt zudem für einen sicheren Halt der Finger. Das LIFEplus verfügt über eine Notruftaste auf der Rückseite. Wird sie länger als drei Sekunden gedrückt, erfolgt eine Notrufkette an vorbestimmte fünf Nummern. Im Verlauf des Jahres wird dieses Telefon noch um ein weiteres Feature erweitert. hagenuk BIG 950
Bild: hagenuk
Bereits als Prototyp existiert ein Modell des LIFE-GPS, welches mit einem GPS-Empfänger ausgestattet sein wird, um im Falle des Notrufes auch die exakte Position durchzugeben.

DECT-Telefon hagenuk BIG 950

Aber auch die Hersteller von schnurlosen Festnetztelefonen haben das Marktsegment für sich entdeckt. So hat beispielsweise der Hersteller hagenuk das BIG 950 auf den Markt gebracht. Durch sein benutzerfreundliches Design und eine Reihe nützlicher Funktionen ist es besonders für Personen mit eingeschränktem Hör- oder Sehvermögen geeignet. Die großen Tasten des DECT-Telefons sind beleuchtet und klar voneinander abgesetzt, das Menü ist einfach und selbsterklärend. Das 1,8 Zoll große Punktmatrix-Display ist orangefarben beleuchtet, sodass sich Schrift und Zahlen gut ablesen lassen.

Auf vier Zielwahltasten können die wichtigsten Rufnummern hinterlegt werden. Mit nur einem Tastendruck auf die SOS-Taste kann der Benutzer eine vorab festgelegte Rufnummer im Freisprechmodus anwählen Zudem ist das Telefon hörgerätekompatibel und die Hörerlautstärke lässt sich besonders laut einstellen. Eingehende Anrufe werden sowohl optisch deutlich signalisiert als auch per Vibrationsalarm mitgeteilt. Laut Herstellerangabe ist das BIG 950 energiesparend und strahlungsreduziert. Das Gerät ist ab sofort für 69,99 Euro im Handel erhältlich.

Teilen