Software

Microsoft Surface jetzt auch in Deutschland erhältlich

Intuitiv zu bedienende Oberfläche auf dem Tisch
Von Björn Brodersen
AAA
Teilen

Der Software-Entwickler Microsoft hat heute auf der Computermesse CeBIT in Hannover noch einmal seine kommenden Produkte vorgestellt, darunter das PC-Betriebssystem Windows 7, den Internet-Browser Internet Explorer 8 sowie das Smartphone-Betriebssystem Windows Mobile 6.5. Neu dagegen ist: Microsoft Surface, eine auf Handbewegungen und die Platzierung von Objekten reagierende Bildschirmoberfläche, ist ab sofort auch in Deutschland, Österreich sowie in zehn weiteren Ländern verfügbar. Im vergangenen Jahr hatte Microsoft-Chef Steve Ballmer zur CeBIT-Eröffnung solche intuitiv bedienbaren Produkte als "fünfte IT-Revolution" bezeichnet. Microsoft Surface

Microsoft Surface besitzt eine 360-Grad-Benutzeroberfläche und bietet mehreren Nutzern zugleich die Möglichkeit, mit Informationen, Inhalten und physikalischen Objekten zu arbeiten. Dafür sorgt eine horizontale Anordnung von Programmen und Informationen. Die Nutzer fassen dabei digitale Informationen regelrecht an und bearbeiten sie per Handbewegung oder Berührung, ohne eine Maus oder eine Tastatur zu bedienen. Dazu werden die Infrarot-Reflexionen menschlicher Fingerspitzen von fünf installierten Kameras aufgezeichnet.

Die Bildschirmoberfläche ist Multitouch-fähig und kann bis zu 52 Eingaben gleichzeitig erkennen. Beispielsweise können bis zu fünf Personen mit jeweils allen zehn Fingern Objekte steuern und Eingaben tätigen. Microsoft Surface wird in Zukunft auch die Übertragung digitaler Inhalte leisten, da es physikalische Objekte erkennt, die auf dem Bildschirm platziert werden, um verschiedenartige digitale Reaktionen auszulösen.

Beispiel-Anwendung: Info-, Service- und Unterhaltungs-System für Hotelkette

Microsoft Surface T-Systems Multimedia Solutions hat zum Beispiel ein Informations-, Service- und Entertainment-System für die Hotelgruppe Lindner Hotels & Resorts auf Basis der Microsoft-Plattform Surface sowie Location Based Services entwickelt. Hotelgäste greifen dabei künftig über die Oberfläche des Tisches auf multimediale Services wie etwa Hotel-Informationen und Entertainment-Angebote zu. Darüber hinaus fungiert die Plattform als Stadtplan, Online-Buchungssystem für ein Konzert oder aber Reservierungsassistent für einen Tisch in einem Restaurant - nachdem der Benutzer sich über den Inhalt der Speisekarte und das Ambiente informiert hat. Auch Sport- oder Wellness-Angebote sind mit Bildern und Videos eingebunden. Die Multimedia-Lösung erkennt automatisch WLAN-fähige Mobiltelefone auf dem Tisch und überträgt die Routenplanungen dorthin auf das Gerät.

Otto Lindner, Vorstand der Lindner Hotels AG meint: "Microsoft Surface ermöglicht ein völlig neues Benutzererlebnis ohne Technikbarrieren. Der Einsatz von Computertechnik ist für den Benutzer nicht mehr erkennbar. Damit erreichen wir auch Kunden ohne großes Technikinteresse." Microsoft gibt zu bedenken, dass die verfügbaren Inhalte und Anwendungen darüber entscheiden werden, ob Microsoft Surface ein Erfolg wird oder nicht. Dafür hat das Unternehmen nach eigenen Angaben über 120 Partnerunternehmen aus elf Ländern hinzugewonnen, darunter auch T-Systems Multimedia Solutions. Billig wird Microsoft Surface jedoch nicht: es sind Preise um die 5000 Euro im Gespräch.

Weitere Meldungen zur CeBIT 2009

Weitere Artikel aus dem Themenmonat "Handy & Co."

Teilen