gestartet

Push-to-Talk-Dienst von PSI im Vodafone-Netz verfügbar

Angebot wird von Geschäftskunden bereits genutzt
AAA
Teilen (1)

Wie berichtet stellen das Berliner Unternehmen PSI und der Mobilfunk-Netzbetreiber Vodafone auf der CeBIT 2009, die in der kommenden Woche in Hannover stattfindet, eine neue Push-to-Talk-Lösung vor. Wie PSI jetzt gegenüber teltarif.de mitteilte, wurde der Dienst für Geschäftskunden bereits gestartet.

Der Anbieter erläuterte, Push-to-Talk im Vodafone-Netz werde bereits in verschiedenen Bereichen genutzt, so bei Städten und Gemeinden, bei den Stadtwerken, Taxi- und Fahrdiensten, bei Speditionen und Sicherheitsdiensten oder Einsatzkräften der Polizei. Noch keine Informationen gibt es dazu, ob und wann der Service auch für Privatkunden zur Verfügung gestellt wird.

Nutzung ab 5 Euro im Monat plus Datentarif

Wie PSI weiter mitteilte, kostet Push-to-Talk eine monatliche Grundgebühr von 5 Euro. Für Kunden, die auch die optional möglichen Ortungsdienste nutzen wollen, beträgt der Monatspreis 8 Euro. Zum Vergleich: Die frühere Monats-Flatrate für Push-to-Talk im T-Mobile-Netz kostete 18 Euro. Das Angebot wurde jedoch im Sommer letzten Jahres eingestellt.

Im Unterschied zu der neuen Lösung von PSI waren bei T-Mobile in der Flatrate allerdings auch die Kosten für die Datenübertragung enthalten. Wer das neue Angebot im Vodafone-Netz nutzt, zahlt dafür noch extra bzw. es wird die Buchung eines Datenpakets in einem Laufzeitvertrag des Netzbetreibers empfohlen.

PTT auch auf dem PC nutzbar

Nach PSI-Angaben kann der Client für Push-to-Talk nicht nur auf Smartphones, sondern auch auf dem PC mit Windows- oder Linux-Betriebssystemen installiert werden. Mobil werden unter anderem Windows Mobile, Symbian Serie60 und UIQ sowie Blackberry unterstützt. Zum Vergleich: T-Mobile setzte seinerzeit auf ein von Nokia bereitgestelltes PTT-System, so dass sich der Dienst nur auf Nokia-Handys nutzen ließ.

Kostenlose Instant Messenger als Alternative für Privatkunden

Privatkunden, die einen PTT-ähnlichen Service nutzen möchten, müssen sich nicht an einen bestimmten Anbieter wenden. Auch mit kostenlosen Instant Messengern wie Palringo oder Instango lassen sich kurze Sprachnachrichten austauschen. Dafür fallen keine zusätzlichen Grundgebühren an.

Berechnet werden bei PTT mit Instant Messengern allerdings die Kosten für die Datenübertragung per GPRS und UMTS. Für Vielnutzer empfiehlt sich demnach auch hier die Buchung eines Datenpakets oder zumindest ein Discounter-Tarif wie von simyo, solomo und Fonic, wo je übertragenem Megabyte 24 Cent vom Prepaid-Guthaben abgezogen werden.

Teilen (1)

Weitere Meldungen zur CeBIT 2009