WiMAX

ZTE stellt kleinsten WiMAX-16e-Funkverstärker vor

ZTE RRU R9110 soll den Ausbau der WiMAX-Netzwerkabdeckung fördern
Von Sascha Recktenwald
AAA
Teilen

Der chinesische Telekommunikationsausrüster ZTE Corporation hat laut eigenen Angaben den kleinsten WiMAX-16e-Funkverstärker der Welt auf den Markt gebracht. Das Remote Radio Unit-Produkt R9110 soll dazu verhelfen, die Anzahl der WiMAX-Basisstationen um 50 Prozent zu reduzieren. Das Unternehmen hat das neue Gerät auf dem Mobile World Congress in Barcelona ausgestellt, um seinen derzeitigen Forschungs- und Entwicklungstand sowie seine Fachkenntnisse im WiMAX-Bereich zu präsentieren.

Das ZTE RRU R9110 basiert auf der BF4*8 Multi-Antennen-Technologie, die die Signalqualität von einer einzelnen Basisstation aus verbessert, wodurch eine großflächige Netzwerkabdeckung und eine verbesserte Netzleistung möglich sind. Dies führt laut ZTE zu einer Reduzierung der Netzbau- und Unterhaltungskosten.

"Mit der Marktveröffentlichung unseres neusten RRU-Produkts bieten wir den Telekommunikationsbetreibern eine kosteneffektive Lösung, um den Netzbau flexibler zu machen und verhelfen ihnen somit dazu, niedrige Gesamtbetriebskosten zu erreichen" sagte Zhao Songpu, Geschäftsführer für den Bereich WiMAX-Produkte von ZTE.

ZTE hatte erst im September 2008 einen Exklusivauftrag zum Aufbau des landesweit ersten WiMAX 16e-Netzes in Kolumbien bekommen. Für das Projekt liefert ZTE das Equipment für das Kernnetz und den Wireless-Zugang sowie verschiedene Endgeräte für den Indoor- und Outdoor-Einsatz. In Deutschland macht die Entwicklung des WiMAX-Netzes nur sehr langsam Fortschritte. Erst vor kurzem hatte der Telekommunikationsanbieter Televersa sich sogar von den Lizenzen für die Funktechnik aus Kostengründen getrennt.

Weitere Artikel zum Thema WiMAX

Weitere Meldungen zum Mobile World Congress 2009

Teilen