Fazit

Mobilfunkunternehmen zeigten sich sparsamer

Aber Zufriedenheit bei GSMA über Verlauf des Mobilfunktreffs
Von Björn Brodersen
AAA
Teilen

Erleichterung klingt im Fazit mit, das der Verband der Mobilfunkbranche GSMA [Link entfernt] zum Mobile World Congress in Barcelona gezogen hat. "Wir sind mit der Teilnehmerzahl, die in dieser Woche verzeichnet wurde, äußerst zufrieden. Die hohen Besucherzahlen, insbesondere auch der leitenden Angestellten von weltweit führenden Telekommunikationsunternehmen, zeigen, dass der Mobile World Congress noch immer der wichtigste Schauplatz ist, an dem sich die Branche trifft, um Geschäfte zu tätigen", erklärt John Hoffman, CEO von GSMC Limited. "Die Mobilfunkbranche ist deshalb besonders, weil sie zu den wenigen Wirtschaftszweigen gehört, die angesichts der Turbulenzen der Weltwirtschaft dennoch florieren." Insgesamt kamen laut GSMA-Angaben über 47 000 Besucher aus 189 Ländern zum Mobilfunktreff. Das sind knapp 8 000 weniger als im Vorjahr. Hamid Akhavan, CEO T-Mobile, auf dem Mobile World Congress, Foto: teltarif.de

Allerdings spüren auch die Unternehmen der Mobilfunkbranche die Folgen der Wirtschaftskrise – das konnte man auch auf dem Messegeländer Fira der Montjuic sehen. Nicht nur war die Krise ein vorherrschender Gegenstand der Diskussionen, sondern etliche Mobilfunkfirmen setzten in diesem Jahr auf einen sparsameren Messeauftritt in Barcelona. In Halle 8, in der traditionell die großen Handy-Hersteller vertreten waren, blieb beispielsweise eine ganze Ecke der Ausstellungsfläche frei. Zudem fehlten in diesem Jahr die schon am Flughafen und in der ganzen Stadt verteilten großflächigen Werbeplakate zu den Handy-Neuheiten. Die gesamte Ausstellungsfläche auf dem Mobile World Congress wuchs laut einer heutigen Mitteilung der GSMA gegenüber dem Vorjahr um elf Prozent.

Die GSMA sieht den jährlich stattfindenden Mobilfunktreff weiterhin als den "Ort an dem die Branche zusammenkommt, um Geschäfte zu machen". Das zeige die hohe Zahl der Teilnehmer mit leitenden Funktionen in internationalen Telekommunikationsunternehmen. Im Rahmen der Veranstaltung kamen Führungskräfte von Unternehmen wie etwa AT&T, China Mobile, China Unicom, Ericsson, Microsoft Corp., MySpace, Nokia, Telefónica, Telenor, Verizon Communications und Vodafone zusammen, um die sich aus der Weltwirtschaftskrise ergebenden Probleme anzusprechen und Strategien für nachhaltiges Wachstum zu entwickeln.

Neben den 2 800 Unternehmensführern besuchten laut GSMA rund 2 400 Journalisten die Messe. teltarif.de hat bis gestern live aus Barcelona über die neuen Trends berichtet. Weitere Meldungen zum Mobile World Congress werden Sie auch in den kommenden Tagen noch bei uns finden. Den besten Überblick zu den Ereignissen und neuen Geräten in Barcelona sowie zu ersten Testberichten vor Ort erhalten Sie auf unseren Themenseite.

Teilen

Weitere Meldungen zum Mobile World Congress 2009