Kurztest

Erster Test vom Turbo-Handy Toshiba TG01

Neues Smartphone lässt sich auch über Gesten steuern
AAA
Teilen

Etliche Smartphone-Hersteller mögen an Windows Mobile den Funktions- und Anwendungsreichtum sowie die leichten Synchronisationsmöglichkeiten mit dem PC. Aber nicht jeder Handy-Hersteller zeigt gerne, dass er bei seinen Smartphones auf das Microsoft-Betriebssystem setzt. So auch Toshiba: Der japanische Elektrokonzern stülpt auf seinem neuen Smartphone-Modell TG01 eine modern erscheinende, bunte Benutzeroberfläche - das sogenannte Toshiba User Interface - auf die Windows-Mobile-Plattform. Auf dem Mobile World Congress in Barcelona zeigt der Hersteller ein Vorserienmodell des TG01, das nach derzeitigem Stand dank des Snapdragon-Chipsets von Qualcomm (QSD8250) mit 1 GHz Taktfrequenz das schnellste Smartphone der Welt wäre.

Toshiba TG01

Allerdings wird es noch ein Weilchen dauern, bis das TG01 auf den Markt kommt. In Deutschland soll es voraussichtlich im Juni zu einem noch nicht bekannten Preis erhältlich sein. Somit könnte auch schon die auf dem in Barcelona gezeigten Vorserienmodell aufgespielte Windows-Mobile-Variante (6.1 Professional) fast schon überholt sein. Toshiba will aber nach eigenem Bekunden den Smartphone-Käufern eine Upgrade-Möglichkeit auf Windows Mobile 6.5 bieten.

Steuerung per Lagesensor und über Gesten

Toshiba User Interface Als erstes fällt am Toshiba TG01 die Form auf: Mit 9,9 Millimetern ist es sehr flach und mit Abmessungen von 70 Millimeter Länge und 12,9 Millimeter Breite sehr groß. Groß ist auch das Touchscreen-Display des 129 Gramm schweren Geräts, das eine Bildschirmdiagonale von 4,1 Zoll aufweist und 800 mal 480 Pixel auflöst (WVGA). Der berührungsempfindliche Handy-Bildschirm wirkt scharf und kontrastreich. Ein Hingucker ist auch der Startbildschirm des Toshiba User Interface: Der Nutzer sieht zunächst drei verschieden farbige Spalten mit Symbolen von unterschiedlichen Anwendungen wie etwa Musikplayer, Mobilinternet und E-Mail nebeneinander stehen. Sobald er mit dem Finger seitlich darüber streicht, klappen die vertikalen Leisten wie Lamellen einer Jalousie um und es erscheinen weitere Menüpunkte.

Das Toshiba TG01 wird mit einem Lagesensor bestückt sein, so dass die Darstellungen auf dem Display ins Hoch- oder Querformat gerückt werden - je nachdem, wie das Handy in dem Moment gehalten wird. Zudem kann der Nutzer bestimmte Anwendungen über Gesten steuern. Beispielsweise verschwindet die Musikplayer-Ansicht auf dem Display nach doppeltem Klopfen auf den Kunststoffdeckel an der Rückseite des Smartphones. Beim Web-Surfen springt der Browser auf zuvor besuchte Webseiten zurück oder vor, wenn das Toshiba TG01 seitlich gekippt wird. Und durch eine Schüttelbewegung startet der einfache Telefonmodus des Geräts und der Nutzer kann die gewünschte Rufnummer eingeben.

Generell gilt: Trotz der Größe des Smartphones erlaubt die Toshiba-Benutzeroberfläche eine Ein-Hand-Bedienung. Zudem bietet es dem Nutzer Möglichkeiten, ausgewählte Applikationen und - ähnlich wie beim Sony Ericsson X1 - Panels in den Vordergrund zu rücken und andere, nicht so häufig gebrauchte, aus dem Startmenü zu entfernen. Alternativ kann der Nutzer auch in den klassischen Ansichtsmodus von Windows Mobile oder auf einen Startbildschirm mit Widgets wechseln.

Die weiteren Eigenschaften des Smartphones

Leider konnte uns Toshiba auf dem Messestand in Barcelona weder die Gestensteuerung noch die Reaktion des eingebauten Lagesensors des Smartphones demonstrieren. Widgets auf dem Toshiba TG01 Ebenso fehlte im Vorseriengerät der Snapdragon-Prozessor, so dass auch eine Überprüfung der Arbeitsgeschwindigkeit des Toshiba TG01 nicht möglich war. Im Snapdragon sind 3G-Interkonnektivität und GPS in einem Chip integriert. Der Speicherplatz des Smartphones beträgt 512 MB ROM und 256 MB RAM. Per microSD-Karte kann die Speicherkapazität um bis zu 32 GB erweitert werden.

Das Toshiba TG01 unterstützt mobile Datenübertragungen via HSDPA mit bis zu 7,2 MBit/s im Downstream und via HSUPA mit bis zu 2 MBit/s im Upstream und funkt in den GSM-Netzen um 850, 900, 1800 und 1900 MHz. Auch EDGE wird unterstützt. Zudem verfügt es über eine WLAN-Schnittstelle und einen USB-v2.0-Anschluss. Der Musikplayer unterstützt die Audio-Formate MP3, AAC, AAC+, AMR-NB, AMR-WB, WMA und WAV, der Videoplayer die Formate H.263, H.264, MPEG4 und WMV. Die integrierte Kamera mit Autofokus löst 3,2 Megapixel auf.

Laut Toshiba bietet das TG01 eine Sprechzeit von bis zu fünf Stunden bzw. eine Standby-Zeit von bis zu elf Tagen. Ob das fertige Toshiba TG01 diesem Anspruch gerecht wird, darf man angesichts eines nur 1000 mAh starken Akku skeptisch betrachten.

Weitere Handy-Test-Berichte vom MWC 2009

Weitere Handy-Vorstellungen vom Mobile World Congress 2009

Weitere Meldungen zum Mobile World Congress 2009

Artikel aus dem Themenmonat "Handy & Co."

Teilen