Windows Mobile

Details und Bild-Eindrücke zu Smartphone-Offensive bei Acer

Fingerabdrucksensor, GPS, Dual-SIM - für jeden etwas dabei
Von Sascha Recktenwald /
AAA
Teilen

Es überrascht nur bedingt: Nach der Übernahme des Smartphone-Herstellers E-Ten stellt Acer nun die ersten Handys unter eigener Flagge vor. Von den acht angekündigten Acer-Smartphones präsentiert der Computerhersteller auf dem Mobile World Congress in Barcelona derzeit vier Geräte. Ob Fingerabdrucksensor, GPS- Navigation oder Dual-SIM-tauglich - Acer versucht mit seinen Geräten jede Benutzergruppe anzusprechen. Alle vorgestellten Smartphones verfügen über eine Acer-spezifische Benutzeroberfläche, die auf Microsofts Betriebssystem Windows Mobile zurückgreift.

Obwohl das erste Handy schon im März und dann pro Monat jeweils ein weiteres Modell auf den Markt kommen soll, geizt Acer derzeit noch mit genauen Details und detaillierten Markteinführungsterminen zu den Smartphones. teltarif.de nutzte in Spanien die Möglichkeit, sich einen ersten Eindruck von den vier Neuvorstellungen des Computerherstellers zu machen. Neben den Fotos im Fließtext finden Sie in der Bildergallerie zu dieser News weitere Eindrücke, klicken Sie hierfür einfach auf eine der Abbildungen.

Windows Mobile als Basis für alle Modelle

Das Acer M900 mit geöffneter
QWERTZ-Tastatur
Weitere Bilder mit Klick auf das Bild
"Sicherheit und Komfort" vereint laut Angaben von Acer das M900. Ein integrierter Fingerprint-Reader soll das Smartphone nur noch für seinen Besitzer zugänglich machen und einem die mühselige Passworteingabe ersparen. Das M900 hat ein 3,8-Zoll-Touchscreen, das eine Darstellung im WVGA-Format (800 mal 480 Pixel) ermöglicht. Das Display beim M900 war erstaunlich dunkel, obwohl im Betriebssystem Windows Mobile 6.1 die Displayhelligkeit auf den Wert "maximal" eingestellt war.

Schiebt man das Display zur Seite, kommt darunter eine QWERTZ-Tastatur zum Vorschein. Für Fotos steht eine integrierte 5-Megapixel-Kamera zur Verfügung. HSPA, WiFi und Bluetooth sorgen für die Datenkommunikation des etwas überdimensioniert und schwer wirkenden Handys. Das Acer F900
Weitere Bilder mit Klick
auf das Bild

Ebenfalls über ein 3,8-Zoll-WVGA-Display mit identischer Auflösung verfügt das flache F900. Im Gegensatz zum dem des M900 war das Display des F900 aber hell und brillant mit einer ansprechenden Farbdarstellung. Zu steuern ist das Gerät über das Touchscreen anhand von Widgets. Diese Widgets kann man auf einem stilisierten Schreibtisch und im dargestellten Zimmer individuell anordnen und konfigurieren. Die Texteingabe erfolgt unter anderem über eine virtuelle QWERTZ-Tastatur. Hierdurch soll das F900 auch diejenigen Smartphone-Käufer ansprechen, die häufig per E-Mail Kontakt zur Außenwelt suchen und eigentlich prädestiniert für eine vollwertige QWERTZ-Tastatur wären.

Mit welchen weiteren Features das F900 ausgestattet ist und was die Modelle DX900 und X960 alles können lesen sie auf der folgenden Seite.

1 2 letzte Seite
Teilen