Nvidia

Nvidia stellt Chip-Plattform Tegra APX und Tegra 600 vor

Konkurrenz zu Intels MID-Plattform arbeitet mit Android-Betriebssystem
Von Jan Rähm
AAA
Teilen

Grafikchip-Spezialist Nvidia hat auf dem Mobile World Congress in Barcelona neue Chips seiner Tegra-Serie angekündigt. Die Reihen Tegra 600 und Tegra APX sollen HD-Wiedergabe möglich machen - Nvidia spricht von Material in 720p und sogar von 1080p (nur Tegra 600). Auch Grafik, Ton und die weiteren Komponenten soll der Chip beinhalten. Mit der Tegra-Plattform will Nvidia unter anderem Intels MID-Plattform angreifen.

Nvidias neue Tegra-Chips - zumindest jene aus der APX-Reihe - arbeiten mit der ebenfalls noch recht neuen Betriebssystemplattform Android zusammen. Android ist ein Linux-basiertes System, das der Suchmaschinenbetreiber Google im vergangenen Jahr initiiert hat. Ursprünglich für Mobiltelefone geplant, wird Android in Kürze auch auf Netbooks und MIDs zu finden sein.

In den Chips der APX-Reihe werden zudem WLAN und UMTS-Anbindung direkt integriert sein, so dass diese auch für Smartphones interessant werden. Der für Mobiltelefone gedachte Tegra APX läuft zudem auch mit Windows Mobile. Für das Mobil-Betriebssystem aus Redmond ist ebenfalls die Reihe Tegra 600 optimiert, die in MIDs Verwendung finden soll. Für Netbooks schickt Nvidia in diesem Jahr seine Plattform Ion ins Rennen, die einen neuen Chipsatz für Intels Atom samt integrierten Geforce-Grafik darstellt.

Nvidia Tegra ermöglicht realistischere Graphiken und Eindrücke

Gestochen scharfe Farben
Bild: teltarif.de
Nvidia zeigt auf dem Mobile World Congress einige Entwicklungsstudien und erste Endgeräte die auf dem neuen Nvidia APX-Chipsatz und der Tegra-Plattform basieren. Die Geräte mit einem 5-Zoll-Touchscreen zeigen beeindruckende Bilder und Videos, ebenso reagiert der Touchscreen sehr direkt und genau auf Eingaben. Einige dieser Eindrücke haben wir in einer Bildergallerie zusammengestellt, die durch einen Klick auf das nebenstehende Bild erreicht werden kann.

Die Tegra-Reihen sollen sich neben den kommunikativen und multimedialen Fähigkeiten durch extrem lange Akkulaufzeit auszeichnen. Nvidia gibt zwar nichts genaueres bekannt, spricht aber von Tagen. Die Laufzeiten sollen um den Faktor 10 höher sein. Trotz oder gerade wegen der hoch integrierten Technik sollen die Chips recht günstig bleiben. Ein erster OEM-Hersteller als auch Nvidia selbst, versprechen Mobil-Geräte für unter 100 US-Dollar.

Teilen

Weitere Meldungen zum Mobile World Congress 2009

Artikel aus dem Themenmonat "Handy & Co."