Intel

Heute Intel im Netbook und MID, morgen im Handy

Intel will mit seinen zukünftigen Atom-Prozessoren in den Handy-Markt
AAA
Teilen

Der Chiphersteller Intel ermöglichte in einer der zahlreichen Konferenzveranstaltungen am Rande des Mobile World Congress einen Blick auf die aktuelle Chipgeneration der Intel Atom-Familie und einige damit heute und in Zukunft mögliche Geräteklassen. Anand Chandrasekher, zuständig bei Intel für mobile internetfähige Mini-Computer wie UMPCs, MIDS und Hand-Helds, bezeichnete das Jahr 2008 als das Jahr der Mobilität. Er begründet diese Entscheidung nicht nur mit der Vorstellung des eigenen Atom-Prozessors, sondern vor allem auch mit der Vorstellung des Google Android-Handys, dem Launch des App-Stores von Apple und der Öffnung des Betriebssystems Symbian durch Nokia.

Powered by Intel Atom: Heute Netbook, bald MID, morgen Handy

Aktuell basiert der Intel Atom-Prozessor in den verschiedenen Versionen N270 und N280 für Netbooks wie den EeePC, aber auch der Z530 auf der 45 Nanometer-Technologie von Intel. Dadurch schrumpft der Prozessor auf Fingernagelgröße und wird aktuell in zahlreichen Netbooks und bald in sogenannten MIDs (Mobile Internet Devices) eingebaut. MIDs entsprechen vom Formfaktor häufig noch dem bekannten Nokia Communicator bzw. sind noch etwas größer.

Ein MID-Prototyp auf Basis der nächsten Intel Atom-Generation, die laut Intel in Zukunft auch in Handys verwendet werden soll Die Hersteller entwickeln aber bereits unterschiedlichste Geräte mit Touchscreen analog dem Formfaktor von Navigationssystemen, Spielekonsolen und weiterem mehr. Entsprechende Geräte hatten wir in der Berichterstattung zur CES im Detail und zahlreichen Bildern vorgestellt.

Intel-Executive Chandrasekher zeigte heute in Barcelona Designmodelle einiger MIDs der zweiten Generation, die dann auch "klassische" Handyfunktionen übernehmen und voraussichtlich erst im kommenden Jahr auf den Markt kommenden werden. Ein Gerät entsteht in Zusammenarbeit mit LG Electronics, das durch ein sehr langes, waagerechtes Design und ein extrem klares und brillantes Display auffällt und bereits von Kollegen des US-amerikanischen Technik-Blogs Engadget.com bildlich festgehalten wurde.

Nächste Generation der Atom-Familie ab 2010: noch kleiner und leistungsfähiger

Weiterhin wurde ein MID eines noch unbekannten Herstellers gezeigt, das in drei verschiedene Formen verwandelt werden kann - abhängig vom genauen Einsatzbereich. Das Gerät kann entweder Mobiltelefon, ein Gerät zum mobilen Internetzugang oder Musik-Player sein. Derzeit wird das Gerät bei Intel unter dem Codenamen "Magic" geführt.

Um weitere Innovationen bei den Geräten in den kommenden Jahren und vor allem weitere Funktionen bei weiter schrumpfenden Größen zu ermöglichen, plant Intel bereits mit einer 32 Nanometer-Technologie, einer neuen Evolution der Atom-Technologie. Ob diese neuen Prozessoren dann auch Atom heißen, ist allerdings noch nicht entschieden.

Teilen

Weitere Handy-Vorstellungen vom Mobile World Congress 2009

Weitere Meldungen zum Mobile World Congress 2009

Artikel aus dem Themenmonat "Handy & Co."