Skype

Skype künftig auf Nokia-Handys

eBay-Unternehmen schließt Partnerschaft mit Nokia
Von dpa / Marc Kessler
AAA
Teilen

Der Internet-Telefoniedienst Skype stößt weiter in die Mobilfunk-Welt vor. Der zum Online-Auktionshaus eBay gehörende Anbieter kündigte heute eine Partnerschaft mit dem weltgrößten Handy-Hersteller Nokia an.

Der Dienst soll künftig in Nokia-Mobiltelefone integriert werden. Als erstes Gerät solle im dritten Quartal das neue Nokia-Flaggschiff N97 einen Skype-Zugang bekommen, sagte Skype-Chef Josh Silverman auf dem Mobile World Congress in Barcelona.

T-Mobile gibt sich entspannt

Mit der Zusammenarbeit könnten neue Konflikte mit den Netzbetreibern programmiert sein: Bei Skype sind die Anrufe zwischen Nutzern gratis, mit einer Daten-Flatrate würden also keine Gesprächskosten anfallen. Hamid Akhavan, der Chef des Mobilfunk-Anbieters T-Mobile, sagte in Barcelona, für sein Unternehmen sei Skype kein Thema, da es keinen großen Bedarf der T-Mobile-Kunden danach gebe. Daher habe die Telekom-Tochter kein Problem damit, wenn Skype auf Smartphones wie dem Google-Telefon G1 oder Handys von Nokia installiert werden könne.

Skype soll einheitliche Kommunikations-Plattform werden

Skype hat gut 400 Millionen registrierte Nutzer weltweit. Für eBay entwickelte sich der milliardenschwere Zukauf in den vergangenen Jahren jedoch zur Enttäuschung: Der Telefoniedienst konnte die Ziele beim Umsatz und vor allem beim Gewinn nicht erfüllen.

Nun will Skype vom Wandel in der Telekommunikations-Branche profitieren. Die Vision sei, Skype als einheitliche Kommunikations-Plattform über verschiedene Geräte-Arten - egal ob Handys oder Computer - hinweg zu etablieren.

Teilen

Weitere Meldungen zum Mobile World Congress 2009