Ultra-Reihe

Samsung mit Projektor-Handy und zwei neuen Ultra-Modellen

Koreaner zeigen Ultra S S7350, Ultra b S7270 und I7410 Mobile Phone Projector
Von Ralf Trautmann
AAA
Teilen (1)

Samsung präsentiert auf Mobile World Congress zahlreiche neue Handys, über das Samsung Omnia HD haben wir bereits berichtet. Zudem zeigen die Koreaner unter anderem auch noch zwei weitere Modelle aus der Ultra-Reihe: das Ultra S mit der alternativen Typ-Bezeichnung S7350 und das Samsung Ultra b beziehungsweise S7220. Samsung S7350 Ultra S
Bild: Samsung

Das S7350 ist eine Quadband-Handy im Slider-Design, das zur schnellen Datenübertragung UMTS bzw. HSDPA mit bis zu 7,2 MBit/s in Downstream unterstützt. Zusätzlich bietet es auch EDGE-Support. Die Darstellung erfolgt über ein 2,6-Zoll großes Widescreen-Display mit einer WQVGA-Auflösung bei 16 Millionen Farben und dank Auto-Pivot-Funktion die Display-Darstellung schwenken kann. Das S7350 misst 109 mal 50,5 mal 12,6 Millimeter.

Integriert ist eine 5-Megapixel-Kamera mit Auto-Fokus, die auch Video-Aufnahmen mit einer Auflösung von 720 mal 480 Pixel ermöglicht. Ausgestattet ist das Ultra-Handy zudem mit GPS sowie einem UKW-Radio mit RDS-Funktionalität, an Schnittstellen stehen Bluetooth 2.1 und USB 2.0 bereit. Es soll im März auf den Markt kommen und 349 Euro kosten. Samsung S7220 Ultra b
Bild: Samsung

Das S7220, wahlweise mit der Bezeichnung Samsung Ultra b oder Samsung Ultra Classic angepriesen, kommt dagegen im Candybar-Design daher. Es handelt sich ebenfalls um ein Quadband-Handy mit HSDPA-Support für Downloads mit bis zu 7,2 MBit/s sowie EDGE-Funktionalität. Verbaut ist ein 2,2-Zoll-AMOLED-QVGA-Display, das entsprechend 320 mal 240 Pixel bei 262 144 Farben auflöst. Dank automatischer Bewegungserkennung kann die Bildschirmdarstellung je nach Haltung gedreht werden. Das S7220 bietet eine 5-Megapixel-Kamera mit Auto-Fokus sowie unter anderem der Smile-Shot-Funktion, bei dem automatisch eine Bild geschossen wird, wenn das Gegenüber lächelt. Das Handy wird ebenfalls im März auf den Markt kommen und 329 Euro kosten.

I7410 mit Touchscreen: Handy und Projektor in einem Gerät

Samsung I7410
Mobile Phone Projector
Bild: Samsung
Mit dem I7410 zeigt Samsung zudem ein so genanntes "Mobile Projector Phone", eine Kombination aus Handy und Projektor. Zur CES kam von den Koreaner schon ein Handy-großer Beamer, allerdings ohne Mobilfunk-Funktionalität.

Das Triband-Handy I7410 misst 111,7 mal 56,7 mal 17,2 Millimeter und wird über einen Touchscreen gesteuert. Zur Datenübertragung gibts UMTS-Unterstützung, allerdings ohne den Turbo HSDPA. Das AMOLED-Display ist eine 3,2-Zoll-Variante mit einer Auflösung von 240 mal 400 Pixel bei 262 144 Farben. Der integrierte Beamer soll eine Darstellung zwischen 5 und 50 Zoll erlauben und basiert auf der so genannten Digital-Light-Processing-(DLP)-Technologie. Der interne Speicher des Handys liegt bei 150 MB, lässt sich aber per microSDHC auf bis zu 16 GB erweitern. Wie schon bei den Ultra-Handys ist auch hier eine 5-Megapixel-Kamera verbaut, die Auto-Fokus, Blitzlicht sowie über Features wie zum Beispiel Gesichtserkennung, Smile-Shot und "Shake Reduction" verfügt. Video-Aufzeichnung sind in QVGA-Auflösung, sprich 320 mal 240 Pixel, möglich.

An Ausstattung bringt das I7410 zudem unter anderem einen Mediaplayer, eine Bluetooth-2.1- und eine USB-2.0-Schnittstelle sowie ein UKW-Radio mit. Betrieben wird es mit einem 1440-mAh-Akku, zu den Laufzeiten ist jedoch nichts bekannt. Dies gilt auch für das Datum einer möglichen Markteinführung und den Preis.

Teilen (1)

Weitere Handy-Vorstellungen vom Mobile World Congress 2009

Weitere Meldungen zum Mobile World Congress 2009

Artikel aus dem Themenmonat "Handy & Co."