Beat-Handy

Samsung packt den Beat: Musikhandys zum Scratchen

Telefonie spielt nur eine Nebenrolle beim Samsung BEAT DJ und BEAT DISC
AAA
Teilen

Ergänzend zu neuen Touchscreen-Handys, zum Beispiel dem Omnia HD, hat der koreanische Hersteller Samsung auch zwei ausgesprochene Musik-Handys vorgestellt. Die beiden Geräte sind Bestandteil der neuen BEAT-Serie, eines der Handys hat den Beinamen DJ (Modell M7600), das andere den Zusatz Disc (Modell M6710). Das M7600 ist ein ovales Touchscreen-Handy, während das M6710 als Slider ausgestaltet und im unteren Bereich kreisrund ist.

Samsung BEAT DJ: Mit dem M7600 hat man das eigene Mischpult dabei

Das neue Musik-Handy BEAT DJ von Samsung. Beiden Handys ist gemein, dass sie eigentlich fast mehr Geräte zum Musik abspielen und modifizieren als mobile Telefone sind. Zwar kann man mit beiden dank Quadband nahezu weltweit telefonieren, Daten mit HSDPA bis zu 7,2 MBit/s schnell versenden, Daten zu anderen Geräten mit Bluetooth 2.1 und USB, beziehungsweise microUSB 2.0 schnell austauschen und mit einer 3-Megapixel-Kamera mit Gesichtserkennung Schnappschüsse aufnehmen, der Hauptfokus liegt aber auf der Musik.

Das neue Musik-Handy Samsung BEAT Disc. Der Samsung BEAT DJ kann dabei nicht nur Musik abspielen und auf dem Kopfhörer (3,5 Millimeter Standardanschluss) ausgeben, ebenso sind kraftvolle Stereolautsprecher eingebaut, die auch bei starken Umgebungsgeräuschen noch deutlich hörbar sind. Zu Hilfe kommt Samsung hier eine Partnerschaft mit dem bekannten Audio-Unternehmen Bang & Olufsen (ICEpower Technologie).

Mit dem Samsung BEAT DJ wird jeder Nutzer selbst zum Disc-Jockey - so zumindest das Werbeversprechen aus Korea. Samsung hat freilich in das Musik-Handy zahlreiche DJ-Anwendungen eingebaut, so dass man auf der berührungsempfindlichen DISC-Benutzeroberfläche "scratchen" und so auf dem 2,8 Zoll großen OLED-Display ganz persönliche Musikstücke produzieren kann - entsprechendes musikalisches Geschick vorausgesetzt. Weiterhin stellt der Samsung BEAT DJ zahlreiche Soundeffekte zur freien Gestaltung der Songs zur Verfügung, so können nicht nur Klangfarben, sondern beispielsweise auch die Abspielgeschwindigkeit verändert werden.

Samsung BEAT DISC: Handy mit Musikfocus

Der Samsung BEAT DISC ist dann wieder deutlich mehr Handy als denn Musikmaschine, auch wenn auch in diesem Gerät beispielsweise wieder starke mit der ICEpower Technologie von Bang & Olufsen ausgestattete Stereo-Lautsprecher stecken. Genauso wie beim Samsung BEAT DJ (M7600) sind Musik-Erkennung, Tags und eine Empfehlungsfunktion mit dabei. Beide Handys unterstützen die Audio-Formate MP3, AAC, AAC+, eAAC+ und WMA. Das Display des Sliders funktioniert ebenso als Touchscreen, die Musiksteuerung erfolgt ebenso wie beim DJ-Modell über die spezifische Disc-UI-Bedieneroberfläche.

Das das Samsung BEAT DJ soll ab April und das Samsung BEAT DISC soll ab Mai im Handel liegen. Samsung hat bisher noch keine Preise bekannt gegeben.

Weitere Handy-Vorstellungen vom Mobile World Congress 2009

Weitere Meldungen zum Mobile World Congress 2009

Artikel aus dem Themenmonat "Handy & Co."

Teilen