Messaging

High-End-E-Mail-Maschinen: Alle Details zum Nokia E55 und E75

E75 mit vollwertiger Tastatur, E55 soll kleinstes Nokia-"Messaging"-Gerät sein
Von / Ralf Trautmann
AAA
Teilen

Nokia hat heute wie berichtet auf dem Mobile World Congress mit dem E55 und dem E75 zwei neue Geräte der E-Serie offiziell vorgestellt. Dabei sind beide Endgeräte echte E-Mail-Maschinen und bieten Features für den Business- wie auch den privaten Einsatz. Wir haben die technischen Details für Sie zusammengestellt. Das Nokia E75 haben wir bereits einen kurzen Test unterzogen.

Das E55 als erstes der zwei neuen Geräten des finnischen Marktführers ist ein klassisches Barrenhandy, allerdings mit erweiterter Tastatur. Vom Formfaktor ähnelt das Gerät stark den Blackberry-Pearl-Modellen im Candybar-Design. Das Nokia E55 verfügt ebenso wie der Pearl über eine QWERTZ-Tastatur, zwei Buchstaben sind aber jeweils auf eine Taste gelegt worden, um Platz zu sparen. Die Darstellung erfolgt über ein 2,4-Zoll-Display mit einer Auflösung von 320 mal 240 Pixel bei 16 Millionen Farben. Das 116 mal 49 Millimeter große und nur 9,9 Millimeter dicke Nokia-Handy wiegt 96 Gramm und soll im Juni in den Farben Silber und Schwarz auf den Markt kommen.

Ausdauer-Handy: Hersteller verspricht einen Monat Standby

Nokia E55
Neues Nokia E55
Bild: nokia.com
Das neue Quad-Band-Handy E55 soll vor allem ein neues Ausdauerwunder sein: Auf den ersten Blick beeindruckend ist eine angestrebte Standby-Zeit von 28 Tagen in den GSM-Netzen (19 Tage bei UMTS) und eine maximale Gesprächszeit von 8 bzw. 6 Stunden, die mit dem 1500 mAh starken Lithium-Polymer-Akku erreicht werden sollen.

Im weiteren verfügt das E55 über zahlreiche, bei Nokia zum Standard der E-Serie gehörende "inneren Werte": Datenübertragungen sind in HSDPA-Geschwindigkeit mit bis zu 10,2 MBit/s möglich, neu auch im Upload mit bis zu 2 MBit/s dank HSUPA. Weiterhin werden EGDE, WLAN in den Standards b und g, USB 2.0 und Bluetooth 2.0 unterstützt.

Das E55 ist vorwiegend als E-Mail-Handy konzipiert, so ist die Unterstützung von Mail for Exchange, IBM Lotus Notes und der hauseigene Nokia Messaging Service an Bord. Auch alle anderen Mailkonten lassen sich im Nokia E55 nutzen, da die üblichen POP3- und IMAP-Standards verwendet werden. Dank Mobile-VPN-Support bietet das Smartphone eine sichere Möglichkeit, sich über das Internet mit anderen Netzwerken zu verbinden.

Weiterhin verfügt das Nokia E55 über A-GPS und zahlreiche, nicht primär auf Business-Kunden ausgerichtete Features wie eine Digitalkamera mit 3,2 Megapixel (mit Videoaufnahmen in VGA-Qualität), Musikplayer, Radio mit RDS, microSD-Speicherkarten-Slot für microSD-Karten mit bis zu 16 GB, 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss, Shortcuts zu Socialnetworking-Plattformen wie Facebook und Youtube.

Das Nokia E55 soll zu einem unsubventionierten Preis von 265 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer auf den Markt kommen.

E75 lehnt sich an Communicator-Reihe an

Mit dem E75 hat Nokia ebenfalls ein E-Mail-optimiertes Handy vorgestellt, dass aber zusätzlich mit einer vollständigen, ausziehbaren Tastatur daherkommt und auch sonst zahlreiche High-End-Features bietet. Es erinnert an das Communicator-Design, verfügt aber im Gegensatz zu diesen nur über ein Display. Alle Details zum E75 finden Sie auf der nächsten Seite.

1 2 letzte Seite
Teilen

Weitere Handy-Vorstellungen vom Mobile World Congress 2009

Weitere Meldungen zum Mobile World Congress 2009

Artikel aus dem Themenmonat "Handy & Co."