Opera Turbo

Opera stellt Opera Turbo vor

Auf dem MWC wird diese Anwendungen erstmals präsentiert
Von Anja Zimmermann
AAA
Teilen

Opera stellt auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona mit Opera Turbo eine Technik für Netzbetreiber und Unternehmer vor, die den Download von Webseiten beschleunigen soll. Ähnlich wie Opera mini werden die Webseiten auf einem Server aufgearbeitet und komprimiert. Die neue Kompressionstechnik von Opera Turbo reduziert die Datenrate der Seite ohne die Verschlüsselung zu ändern. Dadurch soll der Empfang von Webseiten beschleunigt werden. Opera Turbo funktioniert sowohl mit Opera Desktop, Opera Mobile und Opera Devices SDK. Die Anforderungen an die Hardware seien weniger hoch, was vor allem bei Smartphones wichtig ist: Durch Opera Turbo verspricht der Hersteller, müssen bis zu 80 Prozent weniger Daten übertragen werden. Damit ist auch bei geringer Bandbreite ein schnelles Laden von Webseiten möglich. Für die Gerätehersteller bedeutet das, sie können ihren Kunden auch bei weniger leistungsfähigen Geräten ein schnelles Surferlebnis versprechen.

Opera Turbo führt den Opera-Gedanken, ein einheitliches Internet zu schaffen, weiter. Opera Turbo sei ein weiterer Schritt das Ziel, gleichwertigen Zugriff auf Webseiten, egal von welchem Endgerät und mit welcher Netzwerkqualität, zu erreichen.

Weitere Meldungen zum Mobile World Congress 2009

Teilen