dreifach

Gerücht: Drei neue iPhone-Modelle in diesem Jahr

Veröffentlichung laut kanadischem Börsen-Analyst in den nächsten sechs Monaten
Kommentare (6433)
AAA
Teilen

Vor wenigen Tagen kündigte der arabische Mobilfunk-Netzbetreiber Etisalat das nächste iPhone-Modell für Juni an. Der kanadische Börsenanalyst Peter Misek geht noch einen Schritt weiter und spricht gar von drei neuen Modellen des Apple-Handys, die noch in diesem Jahr auf den Markt kommen sollen. Das berichtet das Onlineportal Seeking Alpha.

Misek will seine Informationen aus Gesprächen mit verschiedenen Mobilfunk-Netzbetreibern bezogen haben. Demnach käme der Nachfolger des iPhone 3G mit bis zu 32 GB Speicherplatz und in verschiedenen Farben auf den Markt, während es das aktuelle Modell nur mit schwarzer und weißer Rückseite gibt. Weitere neue Features sind bislang nicht bekannt.

Der iPod touch ist bereits mit 32 GB Speicher erhältlich. Somit überrascht es nicht, dass auch ein iPhone mit erweiterter Speicherkapazität auf den Markt kommt. Insbesondere den Käufern, die viele Videos auf dem iPhone speichern möchten oder das Handy auch als Navigationssystem nutzen wollen, käme der erweiterte Speicherplatz entgegen.

Weitere neue Modelle ohne UMTS und im Kleinformat

Darüber hinaus soll es dem Bericht zufolge auch ein neues iPhone ohne UMTS-Unterstützung geben. Das Gerät würde sich vor allem an Kunden in Ländern richten, in denen es keinen 3G-Mobilfunk gibt oder wo UMTS nur eine untergeordnete Rolle spielt, so dass das UMTS-Modul überflüssig ist. In Frage kommen laut Misek unter anderem Staaten wie Indien oder China. Ferner ist sich Misek sicher, dass es trotz eines Dementis von Apple auch ein iPhone Nano geben wird, das deutlich kleiner als das iPhone 3G ist.

Inwieweit sich diese neuen Gerüchte um Nachfolger für das Apple iPhone 3G bewahrheiten, bleibt abzuwarten. Zumindest die Berichte um ein Apple-Handy mit mehr Speicherplatz erscheinen schlüssig und auch das iPhone Nano könnte tatsächlich in Planung sein, zumal es bereits Online-Händler gibt, die entsprechendes Zubehör listen.

Synchronisationsprobleme mit aktueller Firmware 2.2.1 lösbar

Unterdessen haben einige iPhone-Besitzer nach der Aktualisierung der Firmware auf die Version 2.2.1 Probleme bei der Daten-Synchronisation mit der iTunes-Software auf dem Computer. Wer von dem Problem betroffen ist, sollte den iTunes-Account auf dem betroffenen Computer kurzzeitig deaktivieren und anschließend wieder aktivieren. Danach ist die Synchronisation des iPhone wieder möglich, wie ein Test der teltarif.de-Redaktion zeigt.

Teilen

Weitere Artikel aus dem Themenmonat "Handy & Co."

Weitere Meldungen zum Apple iPhone und Apple iPhone 3G